Trautes Heim, Glück allein: Was kostet das teuerste Landhaus Russlands?

Zu Preisen von umgerechnet zwischen 2.700 und 51,3 Millionen Euro lassen sich in der Region um Moskau Immobilien aller Größen und Preisklassen erwerben. Insgesamt klagt die Branche aber eher über einen Mangel an teuren Anwesen.
Zu Preisen von umgerechnet zwischen 2.700 und 51,3 Millionen Euro lassen sich in der Region um Moskau Immobilien aller Größen und Preisklassen erwerben. Insgesamt klagt die Branche aber eher über einen Mangel an teuren Anwesen.
Eine Studie zeigt, wo man die teuersten und die billigsten Landhäuser im Gebiet um Moskau finden kann. Dabei wurde auch der Durchschnittspreis für Landhäuser in der Region errechnet.

Laut der aktuellen Studie des russischen Internet-Portals Mir Kwartir („Welt der Wohnungen“) befindet sich das teuerste Einfamilienhaus in ganz Russland in der elitären Ortschaft Barwicha bei Moskau. Es hat eine Gesamtfläche von 2.600 Quadratmetern und koste über 51,3 Millionen Euro. Das Haus wurde nach Entwurf eines italienischen Architekten errichtet. Es steht auf einem riesigen Grundstück mit schönen Blumengärten, grünen Rasendecken und seltenen Baumarten.

Das billigste Landhaus im Gebiet Moskau kann man bei der Stadt Woskresensk finden: Das ist ein Ziegelgebäude mit einer Fläche von 20 Quadratmetern, das auf einem 600 qm großen Grundstück steht. Der Preis des Angebots liegt bei etwa 2.700 Euro.

Nach Einschätzungen von Experten sei der Durchschnittspreis für ein Landhaus im Gebiet Moskau um 2,4 Prozent gesunken und liege heutzutage bei 304.405 Euro. In einigen Gegenden sei ein Preiseanstieg zu verzeichnen, so etwa um 10 Prozent bei Tschechowsk, in anderen seien die Preise stark gefallen, um 20 Prozent bei Woskresensk.  

Zuvor berichteten Experten der Immobilienagentur Point Estate über den Mangel an teuren Landhäusern in der Moskauer Region: Im ersten Halbjahr 2016 gab es 980 solche Angebote auf dem Immobilienmarkt. Das sei 20 Prozent weniger als im vorigen Jahr.