In Archangelsk wird der 75. Jahrestag der Ankunft des ersten Nordmeergeleitzuges gefeiert

In Archangelsk wird der 75. Jahrestag der Ankunft des ersten Nordmeergeleitzuges gefeiert
Mehr als 500 internationale Gäste sind in der nordrussischen Hafenstadt Archangelsk gekommen, um den Seemännern des ersten Alliierten Nordmeergeleitzuges Dervish die Ehre zu erweisen und ihrer zu gedenken. Der Konvoi hat den Ausgang des Zweiten Weltkrieges maßgeblich beeinflusst.

Im Rahmen des feierlichen Programms werden umfangreiche Veranstaltungen auf der nationalen und internationalen Ebene durchgeführt.

Live aus Archangelsk:

Vertreter der diplomatischen Missionen aus neun westlichen Ländern, den USA, Großbritannien, Kanada, Island, Neuseeland, Australien, Polen, den Niederlanden und Frankreich, nehmen an den Feierlichkeiten teil. Zu Ehrengästen des Jubiläums werden Veteranen, die auf den Geleitzügen Russlands und der alliierten Staaten im Laufe des Großen Vaterländischen Krieges gedient haben. Ferner werden Mitglieder der königlichen Familie Großbritanniens in Archangelsk erwartet – die Tochter der Königin Elizabeth II, Prinzessin Anne, samt ihrem Gatten, dem Vizeadmiral Sir Timothy Laurence.

Den Höhepunkt der Feier bilden der festliche Umzug und die Gedenkkundgebung an alle Teilnehmer der alliierten Konvois. Im Laufe dieser Veranstaltung geben etwa 300 See- und Binnenschiffe gleichzeitig ein Willkommenssignal an den Eisbrecher Krasin, das einzige bis heute aufrechterhaltene sowjetische Schiff, das bei den Nordmeergeleitzügen eingesetzt wurde.

Generalfeldmarschall Wilhelm Keitel, General Walter von Brauchitsch, General Franz Halder (von links nach rechts) beim Generalstabstreffen 1940, als Adolf Hitler die Direktive Nummer 21 zum Angriff gegen die Sowjetunion, Code-Name Barbarossa, unterzeichnete.

Die Feierlichkeiten zum Jahrestag des Geleitzuges Dervish seien ein Ereignis von Weltbedeutung, meinte der Gouverneur des Gebietes Archangelsk, Igor Orlow.

„Sie sind ein Symbol für die Fähigkeit einzelner Staaten, sich im Kampf gegen die gemeinsame Gefahr zu vereinigen“, so Orlow.

Dem Botschafter der Vereinigten Staaten in der Russischen Föderation, John F. Tefft, zufolge sei die Feier eine gute Mahnung daran, dass die USA und die UdSSR es geschafft hätten, ihre Kräfte am Wendepunkt der Weltgeschichte zu bündeln:

„Ich bin überzeugt, dass unsere Länder nicht nur im Stande sind, wieder zusammenzuarbeiten, sondern das auch tun müssen“, schrieb der US-amerikanische Diplomat auf seiner Livejournal-Seite.

Der erste Nordmeergeleitzug unter dem Decknamen Dervish brach am 21. August 1941 aus Island auf und traf am 31. August in Archangelsk ein. Der Zug aus sechs britischen und holländischen Frachtschiffen brachte die wichtigsten strategischen Güter in den Hafen, darunter 3.800 Wasserbomben und Magnetminen, 15 Jagdflugzeuge vom Typ Hawker Hurricane, ein Hilfsschiff Oldersdale mit Brennstoff sowie zehntausend Tonnen Gummi, anderthalbtausend Markenschuhe, Zinn, Wolle, Zubehör und Ausrüstung. Die Lieferung erfolgte im Rahmen des Leih- und Pachtgesetzes.

Die festlichen Veranstaltungen finden vom 29. August bis 1. September in Archangelsk und Sewerodwinsk statt.