Irina Rodnina zum Olympia-Bann: „Im WADA-Bericht fehlen konkrete Fakten und Beweise"

Irina Rodnina zum Olympia-Bann: „Im WADA-Bericht fehlen konkrete Fakten und Beweise"
Irina Rodnina, dreifache Olympiasiegerin im Eiskunstlauf, erläutert im Gespräch mit RT ihre Einschätzung zum Olympia-Bann durch die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA). Laut ihr gibt es im WADA-Bericht keine stichhaltigen Argumente und Fakten. Dennoch räumte die ehemalige Sportlerin und jetzige Duma-Abgeordnete gewisse Verstöße im russischen Sport ein: „Diese Anti-Doping-Kampagne wird auch uns nutzen. Sie wird uns sauberer machen. Aber auf dem, der unten liegt, soll man nicht weiter einschlagen.“

Gegen die Teilnahme Russlands sprechen sich laut Rodnina jedoch insbesondere Länder aus, "die gut begreifen, dass die Beseitigung Russlands als Konkurrenten für sie mehr Punkte bedeutet.“