Disney ist hier fehl am Platz: RT präsentiert die größten Vergnügungsparks in Russland

In den letzten Jahren entstanden in der Russischen Föderation zahlreiche imposante Freizeitparks, die sich bei Jung und Alt steigender Beliebtheit erfreuen.
In den letzten Jahren entstanden in der Russischen Föderation zahlreiche imposante Freizeitparks, die sich bei Jung und Alt steigender Beliebtheit erfreuen.
Im Gebiet Kaluga rund 190 Kilometer südwestlich von Moskau soll demnächst ein Groß-Freizeitpark entstehen. Die Architekten wollen dort den weltweit größten Wasserpark unterbringen. Das Projekt trägt den Namen "Russlands Zauberwelt", die Kosten liegen bei etwa vier Milliarden Dollar. Die Idee geht auf Gouverneur Anatoli Artamonow zurück. Russlands Präsident Wladimir Putin hat den Vorschlag begrüßt. Daneben verfügt Russland noch über zahlreiche weitere eindrucksvolle Freizeitparks.

Coaster-Herrlichkeit, Elfen, Trolle, Zwerge und andere Figuren aus der Märchenwelt, manch Lehrreiches, vor allem aber leuchtende Kinderaugen und Erwachsene, die selbst nur allzu gerne dieses Ambiente genießen: Das alles macht weltweit den unwiderstehlichen Reiz der großen Freizeitparks aus. Dauerhaft erfolgreich sind deren Konzepte aber meist nur dann, wenn sie Motive, die in aller Welt bekannt sind, mit einem hohen Maß an Lokalkolorit zu verbinden wissen.

In der Russischen Föderation sind in den letzten Jahren eine Reihe großer Freizeitparks entstanden, die sich bereits kurz nach ihrer Eröffnung als Publikumsmagneten erwiesen haben. Daneben gibt es einige traditionsreiche Einrichtungen, die bereits seit Jahrzehnten oder länger beweisen, dass sie Menschen begeistern können. Wir stellen nachfolgend einige der wichtigsten russischen Vergnügungsparks vor:

Ethnographischer Kulturpark "Mein Russland" in Sotschi

Der ethnographische Kulturpark "Mein Russland" ist einmalig und es gibt weltweit keine Pendants, die mit seinem Konzept vergleichbar wären. Dies behaupten zumindest seine Betreiber auf ihrer Internetseite. Der Park liegt am linken Ufer flussaufwärts der Msymta, in der Nähe des Wintersportgebiets Rosa Chutor bei Sotschi. Das Objekt wurde am 5. Februar 2014 im Vorfeld der Olympischen Winterspiele in Sotschi eröffnet und zeigt seinen Gästen ganz Russland in Form von Miniaturen.   

Den Besuchern stehen dabei elf Pavillons zur Verfügung, die von Geschichte, Kultur und Architektur der russischen Regionen erzählen. Auf diese Weise kann man sich am gleichen Ort an nur einem Tag mit den Eigenarten und Erscheinungsformen der unterschiedlichsten russischen Natur- und Kulturlandschaften vertraut machen. Die Miniaturen stellen unter anderem den Kaukasus, Susdal, Zentralrussland, die Region Krasnodar, Moskau, Nordrussland, Sankt Petersburg, Kasan, den Ural, Sibirien und Burjatien dar. Stararchitekt Maxim Atajanz hat das Projekt entworfen. Auch der bekannte russische Modedesigner Walentin Judaschkin an dessen Umsetzung beteiligt.        

Folklore und Nanotechnologien

Der Sotschi-Park wiederum ist ein Vergnügungspark, dessen Konzept Geschichte, Folklore und Traditionen mit modernen Errungenschaften in verschiedenen Bereichen der Wissenschaft vereint. Der Stolz des Sotschi-Parks sind seine Extrem-Fahrgeschäfte. Dazu gehören die besonders beliebte, 105 Stundenkilometer schnelle Achterbahn "Quantensprung", der 65 Meter große Freifallturm "Feuervogel" und die gut einen Kilometer lange Achterbahn "Drache Gorynytsch". Seit 2015 beherbergt der Freizeitpark außerdem noch ein Delfinarium. Das größte Gebäude des Parks ist das Hotel, in dessen Umriss man leichte Anklänge an das berühmte Disney-Schloss erkennen kann.       

Mit einem "Willkommen im Märchen!" begrüßt die Internetseite des Sotschi-Park ihre Gäste und stellt sich weiter wie folgt vor:

Was sehen Sie? Majestätische Burgen russischer Helden oder ansichtskartenreife bunte Holzhäuser? Einen Zauberwald voller seltsamer Wesen oder eine Oase der Ruhe mitten in der hektischen Großstadt? Oder erleben Sie eine Odyssee durch den Weltraum und Wunder des technischen Fortschritts? Wir haben alle unser eigenes Märchen, und nur in Sotschi wird jedes davon wahr.

Wunderinsel in Sankt Petersburg

Bereits etwas länger besteht der Vergnügungspark "Diwo Ostrow" nahe dem Finnischen Meerbusen. Er liegt auf der geschichtsträchtigen "Wunderinsel" in der historischen Parkanlage von Sankt Petersburg, umgeben von Flüssen und Kanälen und direkt gegenüber der U-Bahn-Station "Krestowski Ostrow". Für Kinder und alle, die es geblieben sind, ist dieser Park tatsächlich ein Paradies. In Bezug auf die Ausstattung mit Attraktionen steht die "Wunderinsel" den führenden internationalen Vergnügungsparks in nichts nach. Derzeit zählt der Freizeitpark 47 Fahrgeschäfte, darunter auch Extrem-Fahrgeschäfte, die in ihrem Fahrerlebnis weltweit zu den Top 10 gehören sollen. Unter anderem gehören ein Launch Coaster der Serie "Blue Fire" und ein Intamin 10 Inversion Coaster zu den Aushängeschildern des Parks.

Das Objekt wurde 2003 eröffnet. Bereits im ersten Monat besuchte etwa eine Million Menschen den Park und schon ein Jahr später konnte man sich im "Diwo Ostrow" über das "Kristallriesenrad" für den besten Vergnügungspark in Russland verliehen. Es sollte nicht die einzige Auszeichnung bleiben, die dem Park zuteilwerden sollte.  Im Jahr 2006 zeichnete die nationale russische Abteilung der Organisation "World Entrepreneur of the Year" (WEOY) die Betreibergesellschaft des Parks als "Unternehmen des Jahres" in der Kategorie "Branchenvorreiter" aus.       

Dinos in Kasan

Seit Juni 2016 besteht in Kasan als jüngster unter den russischen Mega-Vergnügungsparks der Jurkin Park Travel (ein Wortspiel, das auf der Homonymie der erdgeschichtlichen Formation Jura und des russischen Kosenamens Jura basiert – Anm.d.Red.). In dem Park erwachen etwa 150 Dinosaurier zu "neuem Leben".

Mehr als 100 interaktive Riesenreptilien brüllen und bewegen sich auf einem Gelände von ungefähr 6,5 Hektar. Damit ist Jurkin Park Travel der größte Dinopark mit bewegten Sauriern russlandweit.   

Gorki-Park

Wesentlich länger besteht der gut 100 Hektar große Gorki-Park in Moskau. Er ist seit seiner Eröffnung 1928 einer der berühmtesten und populärsten Freizeitparks in Russland. Bereits an den Wochentagen wird er täglich von 40.000 Menschen frequentiert. An den Feiertagen und am Wochenende verbringen dort regelmäßig bis zu 250.000 Menschen ihre Freizeit. Im Jahr 2011 wurde der Park generalüberholt und auf neue Standards adaptiert. Mehr denn je bietet er nun Raum für Sport und Zeitvertreib unter freiem Himmel. Zu den beliebtesten Angeboten im Gorki Park zählen auch Tanzkurse und Filmvorführungen.

Disneyland-Variation an der Flußniederung in Nagatino

Derzeit im Bau befindet sich der Kinderpark "Trauminsel", der an der Flußniederung in Nagatino errichtet wird. Die Einrichtung soll zu einer der bedeutsamsten im Rahmen der umfassenden Entwicklungsstrategie für die Moskauer Uferstraßen werden. Die Trauminsel wird voraussichtlich mehr als 50.000 Gäste täglich und bis zu zehn Millionen Besucher jährlich empfangen können.

Die Moskauer Stadtverwaltung kündigt den Park in statu nascendi auf ihrer Webseite wie folgt an:

Mehr als 40 Vergnügungseinrichtungen, ein Landschaftspark, eine Konzerthalle, eine Jachtschule, eine Spielwarenhandlung und sogar ein 25 Meter hohes Schloss der Schneekönigin: Das ist wohl der Traum jedes Kindes und vielleicht auch vieler Erwachsener. So wird das fast 93 Hektar große Gelände bereits 2018 aussehen. Früher wurde hier Müll abgelagert, bald entsteht auf diesem großen Territorium ein Erholungsgebiet mit Fußgänger- und Fahrradwegen, Spiel- und Sportplätzen.