Künstler, Priester, Abenteurer: Fjodor Konjuchow begibt sich auf Weltreise

Fjodor Konjuchow ist am Dienstagmorgen zu seinem Versuch aufgebrochen, mit einem Heißluftballon die Erde zu umrunden.
Fjodor Konjuchow ist am Dienstagmorgen zu seinem Versuch aufgebrochen, mit einem Heißluftballon die Erde zu umrunden.
Der russische Abenteurer Fjodor Konjuchow hat am Dienstagmorgen das Vorhaben in Angriff genommen, mit seinem Heißluftballon „Morton“ die Erde zu umrunden. Der Start fand um etwa 07:30 Uhr Ortszeit auf dem Flugplatz im westaustralischen Northam statt. Bereits nach zwei Stunden gewann er die gewünschte Höhe von etwa 6.000 Metern.

Wie die Nachrichtenagentur TASS meldet, musste Konjuchows Team über den gesamten Montag hinweg besonders hart arbeiten. Zum einen bereiteten sie das Flugfeld vor, indem sie es mit Polymerwerkstoff zum Schutz des Heißluftballons gegen Beschädigungen bedeckten, so die Nachrichtenagentur TASS. Oskar Konjuchow, der Leiter des Stabsquartiers für die Weltumrundung, sagte dazu:

Das Material ist äußerst dünn und fein, sogar frisch gemähtes Gras kann es beschädigen. Deswegen haben wir alle notwendigen Vorsichtsmaßnahmen getroffen.

Zum anderen bereitete das Team den Ballon selbst vor. Erst gegen Mitternacht begann die Mannschaft damit, diesen mit Helium zu füllen. Ursprünglich sollte das Team in der Nacht arbeiten und Konjuchow sich ausruhen. Tatsächlich lief alles ganz anders ab: Der Luftfahrer verbrachte selbst die ganze Nacht auf dem Flugfeld.

Die Nacht vor dem Start war ziemlich kühl. Das Thermometer zeigte eine Außentemperatur von lediglich null Grad Celsius an. Am Ende jedoch sollte gerade diese australische Kälte dem Luftfahrer zupass kommen, denn der Wind in Northam flaute dadurch fast völlig ab.

Twitter von Anna Knishenko, RT (@A_Knishenko_RT): "Hurra! Er fliegt! Fjodor Konjuchow machte sich auf eine Weltreise mit dem Heißluftballon. Australien. 12. Juli"

Die Flugvorbereitungen hatten bereits vor anderthalb Monaten begonnen. Die Mannschaft hatte den ursprünglich anvisierten Startzeitpunkt auf Grund schlechter Wetterbedingungen mehrmals aufgeschoben. Nun wird Fjodor Konjuchow, wenn alles nach Plan verläuft, mit seinem Ballon 35.000 Kilometer zurücklegen. Während des Fluges will er dabei drei Ozeane und drei Kontinente überqueren. Bislang gelang es nur dem Amerikaner Steve Fossett, die ganze Welt in 13 Tagen zu umfliegen. Dafür benötigte dieser jedoch insgesamt sechs Versuche. Konjuchow hat hingegen vor, den bisherigen Rekord auf Anhieb zu übertreffen.

"Er ist ein außergewöhnlicher Abenteurer, ein verantwortungsvoller Gefahrensucher", sagte der australische Glücksjäger Dick Smith dem Sender ABC zufolge über den 65-jährigen. Er ist überzeugt, dass Konjuchow Fossetts Rekord überbieten kann.

Fjodor Filippowitsch Konjuchow ist ein russischer Abenteurer, Schriftsteller, Künstler und Freiballonfahrer. Außerdem ist der in der ehemaligen Ukrainischen SSR geborene Träger des Ordens der Völkerfreundschaft auch Priester der Ukrainisch-Orthodoxen Kirche Moskauer Patriarchats. In seinem Leben hat Konjuchow über 40 einzigartige Expeditionen unternommen. Unter anderem ist er der erste Mensch, der den Atlantischen und den Pazifischen Ozean mit einem Ruderboot ohne Begleitung überquert hat.