Wladimir Putin wünscht den Muslimen in Russland ein gesegnetes Fastenbrechen

Wladimir Putin wünscht den Muslimen in Russland ein gesegnetes Fastenbrechen
Der russische Präsident, Wladimir Putin, hat den in Russland lebenden Muslimen ein gesegnetes Fest des Fastenbrechens, Id al-Fitr, gewünscht. Es bildet den Abschluss des Fastenmonats Ramadan.

Dieses Jahr fällt Id al-Fitr, eines der größten Feste des Islam, auf den 5. Juli. Das Fest des Fastenbrechens, das den Fastenmonat Ramadan beendet, wird drei Tage lang gefeiert. Der russische Präsident, Wladimir Putin, hat seine muslimischen Landsleute zum Feiertag beglückwünscht.

„Die in Russland lebenden Muslime begehen dieses lichte Fest entsprechend ihren jahrhundertelangen religiösen, historischen und kulturellen Traditionen, sowohl in ihren Gemeinden als auch im Kreise ihrer Verwandten. Wie es der Brauch will, zieht man in diesen Tagen die Bilanz der während der Fastenzeit gesammelten geistlichen Erfahrungen und kümmert sich um diejenigen, die Hilfe brauchen“, steht in Putins Telegramm.

Der russische Präsident hob den spürbaren Beitrag hervor, den die muslimische Gemeinde zur Entwicklung des internationalen und interkonfessionellen Dialogs leistet, indem sie aktiv mit staatlichen und gesellschaftlichen Organisationen im karitativen und Bildungsbereich zusammenarbeitet.

„Heute sind wir alle Zeugen, wie lebendig die muslimische Gemeinde Russlands ist: Es werden neue Moscheen errichtet, es ist die Islamische Akademie in Bolgar gegründet worden, es werden Universitäten und Medrassen eröffnet, die Organisation der islamischen Bildung und der Wallfahrten zu heiligen Stätten des Islam wird verbessert, die Zusammenarbeit mit den Muftiaten der GUS-Staaten sowie mit ausländischen Glaubensgenossen wird ausgebaut“, so Wladimir Putin.