Russland-Hass als Popkultur: Das Geschäft mit dem "schrecklichen Ivan"

Wie sich der Westen Russland vorstellt: Grau, düster und böse
Wie sich der Westen Russland vorstellt: Grau, düster und böse
Die Darstellung Russlands als das ultimativ Böse ist nicht nur aus politischen Gründen für den Westen wichtig. Längst lassen sich mit der Dämonisierung des "bösen Russen" auch vorzügliche Geschäfte machen. Ob in der Werbung, bei TV-Serien oder sogar als Kartenspiel. Wenn klar ist, wer der Feind ist, hat der Tag Struktur. RT hat einige skurrile Beispiele für den Kult des Hasses auf alles Russische gesammelt. Der politische Analyst Daniel Patrick Welch kommentiert die bedenkliche Entwicklung.