Liebesgrüße aus Moskau – RT Deutsch antwortet dem Spiegel

RT Deutsch-Chefredakteur Ivan Rodionov - Moskau ist alarmiert
RT Deutsch-Chefredakteur Ivan Rodionov - Moskau ist alarmiert
Vor einer Weile besuchte der Spiegel-Reporter Markus Feldenkirchen die heiligen Hallen von RT Deutsch. Anlass des hohen Besuches war das jüngst bekannt gegebene Engagement des Schauspielers Claude-Oliver Rudolph bei „Putins Propagandasender“. Im vergangene Woche erschienenen Report deckte Feldenkirchen dann Unglaubliches auf – und die Investigativ-Arbeit blieb nicht ohne Folgen, wie jetzt bekannt wurde. Ein bis dato geheimes Video zeigt die Geschehnisse nach der Veröffentlichung.

Ausgehend von früheren Erzählungen über die Arbeit von RT Deutsch hätte man denken müssen, dass die Sicherheitsvorkehrungen gegen „Spione“ umfangreicher sind. Russische Medien würden etwa gezielt an der Destabilisierung Deutschlands arbeiten und wollen gar Bundeskanzlerin Angela Merkel stürzen, hieß es.

Falls die russische Kampagne zu laut wird: Kopfhörer für BND-Mitarbeiter an einer Wand im neuen BND-Gebäude in Berlin Mitte. Aufgenommen während der Eröffnungszeremonie, am 31. März 2014.

Dabei handelt es sich nicht um wirre Verschwörungstheorien aus den Tiefen des Internets, sondern um eine ernst gemeinte Arbeitshypothese des Kanzleramtes, das im vergangenen Februar dieses Jahres gar den Bundesnachrichtendienst und Verfassungsschutz zur Untersuchung dieser Befürchtungen angeheuert hatte. Man hätte allerdings auch gleich Spiegel-Reporter Markus Feldenkirchen schicken können, für die deutschen Steuerzahler wäre dies um einiges kostengünstiger gewesen.

In seinem Report „Liebesgrüße nach Moskau“, erschienen im Spiegel Ausgabe 19/2016, berichtet der investigative Journalist von seinem Besuch bei RT Deutsch. Grund für das Erscheinen Feldenkirchens ist das einige Wochen zuvor bekannt gewordene Engagement des Schauspielers Claude-Oliver Rudolph, der bei RT Deutsch künftig die Kultursendung „Clash“ moderieren wird. Feldenkirchen drehte mit Rudolph also ein paar Runden in dessen Heimatort Erftstadt und wurde von Rudolph, dem „besten Bösewicht aller Zeiten“ (BILD) anschließend ins RT Deutsch-Studio eingeladen.

Ungeachtet der Tatsache, dass sich Feldenkirchen in den heiligen Hallen von RT Deutsch frei bewegen durfte, berichtete dieser dann in seinem Report von „paranoider Stimmung in den Räumen“. Leidenschaftlich arbeitet sich der Spiegel-Reporter auch an RT Deutsch-Chefredakteur Ivan Rodionov ab, der dem Leser als Chiffre für „Moskau“ präsentiert wird. Dabei ist natürlich klar: „Moskau“ ist autoritär, „Moskau“ versteht keinen Spaß und auf einen kleinen Umtrunk in Form von Sekt und Bratwürsten - eine uralte russische gastronomische Gepflogenheit - zu dem auch Feldenkirchen eingeladen war, reagierte „Moskau“ „skeptisch“.

Neu-Zugang Claude-Oliver Rudolph und RT Deutsch-Moderatorin Jasmin Kosubek

Wieso Feldenkirchen dennoch an der kleinen Feier in der Redaktionsküche teilnehmen durfte? Ganz einfach: Er zog es vor, sich dem anwesenden Team nicht als Journalist vorzustellen. Viele RT Deutsch-Mitarbeiter hielten den Spiegel-Reporter so auch für einen von Rudolphs Freunden, die dem Dreh beiwohnten. Ein RT Deutsch-Mitarbeiter plauderte mit Feldenkirchen sogar freimütig über den Sender und die nächsten strategischen Schritte des Ausbaus. Ein Traum für jeden Investigativ-Reporter: Betriebliche Interna direkt aus der Teeküche! ...und dazu noch Sekt und Bratwürste!

Seinen „Informanten“ gab Feldenkirchen im Spiegel natürlich nicht preis, um ihn vor „Moskau“ zu „schützen“, wie er wissen ließ. Doch natürlich kam „Moskau“ dem Maulwurf bereits auf die Schliche. Nicht jedoch bevor es auch zum Eklat zwischen Rodionov und Rudolph kam. Bis dato geheimes – und nun vom FSB freigegebenes Material – dokumentiert die Ereignisse nach Feldenkirchens Spiegel-Veröffentlichung:

Und eine Frage an den Spiegel hält das RT Deutsch-Team auch bereit:

Wann, lieber Spiegel, ladet ihr uns zu euch ein, serviert uns Sekt und Würstchen und lasst uns eine Reportage darüber schreiben, wie es in eurem Hamburger Verlagshaus so zugeht? Das RT Deutsch-Team freut sich auf eure Einladung!