Witali Klitschko macht auf Hans-Christian Ströbele – und fällt hart...

Witali Klitschko macht auf Hans-Christian Ströbele – und fällt hart...
Vorgestern, am Dienstag dem 19. April, berichteten ukrainische Medien, dass Witali Klitschko entschieden habe, von nun an mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren. Heute lacht das Netz darüber, dass er mit Vollgas an einer Bordsteinkante scheiterte und stürzte.

Der Bürgermeister von Kiew hat sich anscheinend inspirieren lassen von Boris Johnson, der Bürgermeister von London, und Hans-Christian Ströbele, der berühmte und mehrfache Direktkandidat der Grünen aus Berlin-Kreuzberg.

Klitschko präsentierte sich selbstbewusst als "Trendsetter", und verkündete auf seiner offiziellen Facebook-Seite, dass er von nun an immer, sowohl zur Arbeit als auch während der Freizeit, mit dem Fahrrad in der Hauptstadt unterwegs sein werde. Seiner Meinung nach käme man mit dem Fahrrad "bequem und schnell durch die Kiewer Staus", außerdem sei es gesund.

Angesichts dessen, dass Kiew enorm hügelig ist, keine Infrastruktur wie Radwege bietet und der motorisierte Verkehr recht rücksichtslos ist, kann man schon Respekt vor Klitschkos Entscheidung haben.

Im Netz wurde seine Ankündigung am Dienstag dennoch meist mit ironischem Unterton kommentiert:

"Der Bürgermeister von Kiew Klitschko fährt auf dem Fahrrad durch die Stadt ... na jetzt geht's aufwärts ..."

"Eigentlich wollte ich ja morgen mit dem Rad zur Arbeit. Geht jetzt nicht mehr, ich ertrage diese blöden Witzvergleiche mit Klitschko nicht."

"Die Finanzkrise hat nun auch Klitschko erreicht und zwingt den armen Bürgermeister, Fahrrad zu fahren"

Doch schnell wurde klar, dass das Bürgermeister-Fahrrad kein Ausdruck von Armut ist, sondern mindestens 4.500 Euro kostet. Zudem ist es kein "Tretrad", sondern hat einen Elektromotor und erreicht 25 km/h.

Zu dem Spott, den Klitschko ohnehin schon hat – nicht nur wegen des Fahrrads – gesellte sich heute die Meldung, dass er ziemlich ungeschickt an einen sehr niedrigen Bordstein heranfuhr, und beim Versuch diesen zu überwinden scheiterte und zu Fall kam.

Weitere Bilder gibt es bei der ukrainischen Tageszeitung "Vesti", welche kurz danach im Wirtschaftsteil titelte: "Gleich nach Klitschko fiel auch der Kurs des Dollars".