Entführte EgyptAir-Maschine: Passagiere und Crew amüsieren sich mit Geiselnehmer

Entführte EgyptAir-Maschine: Passagiere und Crew amüsieren sich mit Geiselnehmer
Gestern früh wurde ein Airbus A320 von EgyptAir auf der Route von Alexandria nach Kairo gekapert. Ein Mann behauptete, dass er einen Sprengstoffgürtel trage, und zwang den Piloten die Maschine umzuleiten. Auch wenn sich später herausstellte, dass es nur eine Attrappe war – während alle Welt sich noch sorgte, hatten Crew und Passagiere offensichtlich ihren Spaß mit dem Entführer.

Der liebeskranke Entführer, Seif Eldin Mustafa, der unbedingt seine Ex-Frau und seine Kinder sehen wollte, ließ zwar kurz nach der Landung die meisten Flugzeuginsassen frei, aber vier Passagiere und die Crew blieben in seiner Gewalt.

Und diese dachten sich, wie es scheint: "Spaß kann man überall haben."

Nachdem gestern schon dieser Tweet um die Welt ging, tauchte heute auch ein Video auf, das den Moment zeigt, als dieses Foto aufgenommen wurde.

Es zeigt die Stewardessen, die sichtlich gelöst neben dem Entführer stehen und lachen. Sie unterhalten sich mit Mustafa und winken in den Flugzeuginnenraum. Und als der 26-jährige Ben Innes aus Aberdeen auf sie zugeht, fragen sie ganz entspannt: "Möchten Sie ein Foto machen?" und er antwortet: "Klar. Wenn es okay ist?"

Ben Innes musste viel Kritik für dieses Foto einstecken, und er selbst sagte der britischen Zeitung "Sun", dass er nicht wirklich wüsste, warum er das gemacht hat.

"Ich habe halt versucht, angesichts dieser misslichen Lage nicht meine gute Laune zu verlieren."

Das Gleiche dachte sich anscheinend auch eine der Stewardessen und machte kurz darauf ebenfalls ein Selfie mit dem Entführer.

نيره عاطف مضيفه بمصر للطيران كانت على الطائره المصريه المخطتفه وبعد ما كل الركاب نزلوا طلبت تتصور هى كمان سيلقى مع الخاطف علشان تبعتها لاخوها وتطمنه على نفسها

Posted by Mohamed Ahmed Elking on Mittwoch, 30. März 2016

Auch wenn diese Fotos keine klassischen Selfies sind, so gingen sie unter dem Hashtag #HijackerSelfie um die Welt und erzeugten eine wahre Flut von Internet-Mems.

Vor allem der sichtlich gut gelaunte Ben Innes inspirierte die Netzgemeinde, und musste für eine Menge ähnlicher "Selfies" herhalten und landete so neben Daesh und Hitler, und begleitet grinsend sowohl die Ermordung von John F. Kennedy als auch die Anschläge vom elften September.