Ruptly startet Bürger-Journalismus der nächsten Generation mit der App "Ruptly Stringer"

Ruptly startet Bürger-Journalismus der nächsten Generation mit der App "Ruptly Stringer"
Die RT-Videoagentur Ruptly präsentiert seit heute ihre neue Smartphone-App. Mit dieser ist es möglich - Volljährigkeit vorausgesetzt - zum bezahlten Bürger-Reporter für die Video-Newsagentur zu werden. "Ruptly Stringer" lautet der Name der App, die nun zum Download bereit steht und die Verbindung und den Austausch zwischen RT und seinen Lesern und Zuschauern künftig noch weiter stärkt.

"Die beliebtesten Videos sind üblicherweise diejenigen, die von Augenzeugen mit ihren Smartphones aufgenommen werden. Diese nutzergenerierte Inhalte sind stets von höchstem Interesse für Nachrichtenagenturen, Fernsehsender und andere Medienangebote".

So kommentierte Ruptly-Chefin Xenia Fedora die Entwicklung der neuen App "Ruptly Stringer".

Viele der großen TV-Sender erlauben es bereits ihrem Publikum von Zeit zu Zeit selbstproduzierte Aufnahmen, einzubringen. Doch in der Regel geschieht dies ohne Bezahlung. Die Ausstrahlung des Clips ist dann die einzige Belohnung.

Mit Ruptly Stringer gehen wir einen Schritt weiter. Mediennutzer können zu Bürger-Reportern werden und direkt die Inhalte der RT-Familie mitgestalten. Dafür werden sie auch entlohnt.

Wann immer ein Bürger-Reporter eine Geschichte sieht, die direkt vor seinen Augen stattfindet, kann er mit einem Click Videoaufnahmen davon Ruptly anbieten. Die Ruptly-Videoredakteure beurteilen das eingesendete Material umgehend, und werden bei entsprechender Relevanz ein Honorar für den Beitrag anbieten.

Wenn der Bürger-Reporter dieses Angebot annimmt, wird sofort die Bezahlung per PayPal eingeleitet. Ein ausgefeiltes Analyse-Programm stellt sicher, dass es sich bei den Aufnahmen um Originale handelt. Per GPS wird ermittelt, ob sich der Bürger-Reporter tatsächlich in dem Gebiet aufhält, von dem er berichtet.

Doch das ist noch nicht alles. Wenn der Bürger-Reporter von einem fortlaufenden Ereignis berichtet, können die Ruptly-Redakteure per Chat Kontakt mit ihm aufnehmen. Dies ermöglicht Live-Aufnahmen, bei denen der Bürger-Reporter vor Ort von einem professionellen Redakteur aus unserem Studio angeleitet wird, von wo aus die besten Aufnahmen möglich sind oder welche zusätzlichen Details der Geschichte interessant wären.

Jedoch verlässt sich Ruptly nicht darauf, dass immer jemand vor Ort ist. Sobald die Ruptly-Redaktion hört, dass etwas geschieht, erhalten alle App-Nutzer die sich in der selben Gegend aufhalten, eine Benachrichtigung mit der Möglichkeit von dort zu berichten. Natürlich auch mit der entsprechenden Bezahlung.

Ruptly hofft, dass Hunderte und Tausende Bürger-Reporter dem Netzwerk beitreten, so dass es immer jemanden gibt, der vor Ort ist, wenn etwas Berichtenswertes passiert.

"Ruptly Stringer" steht bereits für Andorid- und Apple-Smartphones zum Download zur Verfügung und kann von jedem genutzt werden, der die Volljährigkeit erreicht hat.