Edward Snowden schafft es zum Weißen Haus... als Schneemann - SNOWman

@Snowden
@Snowden
Der berühmte NSA-Whistleblower Edward Snowden, der auf der US-Fahndungsliste steht, hat es vor das Weiße Haus in Washington geschafft - in Form eines Schneemanns. Ob US-Sicherheitskräfte ähnlich rabiat gegen den Snowden-Schneemann vorgehen werden, wie zuvor gegen eine Snowden-Statue in New York?

Ein lächelnder Schneemann wurde vor dem Weißen Haus gesichtet, der von gewitzten politischen Aktivisten als Stellungnahme vor Obamas Amtssitz gebaut wurde.

Fotos von ‘Snowden, dem Snowman’ verbreiteten sich schnell in Sozialen Netzwerken und erreichten auch den Whistleblower im Exil, der von der Aktion positiv überrascht wurde. 

"In New York wurde eine Statue verhaftet. Wird die Polizei von Washington einen Schneemann inhaftieren?"

So Edward Snowden selbst via Twitter:

Eine Gruppe junger Österreicher hat sich inzwischen zum Bau des Schneemanns bekannt:

Natürlich gab es viele humoristische Kommentare dazu. Ein User namens Andrew Moriarty schrieb:

"Wenn die Temperaturen steigen, wird es zu großen Leaks kommen."

Der Republikanische Trump-Unterstützer MAKE U$A GREAT AGAIN spottet:

"Wenn der Schnee über Nacht gelb wird, war es bestimmt Hillary Clinton."

Letzte Nacht stand der Schneemann noch unbeschadet:

Hoffentlich schafft Snowden, wie von RT vorhergesagt bald persönlich nach Washington und ins Weiße Haus: