icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Deutscher Fußball engagiert sich auf breiter Ebene für die Flüchtlingshilfe

Deutscher Fußball engagiert sich auf breiter Ebene für die Flüchtlingshilfe
Quelle: © Mario Götze / Facebook
Bayern Münchens Mario Götze, dessen Tor beim FIFA-Fußballweltmeisterschafts-Finale 2014 der DFB-Elf gegen Argentiniern den Sieg bescherte, hat mit der Versteigerung seiner Fußballschuhe nun eine Hilfsaktion ins Leben gerufen, die in Deutschland gestrandeten Flüchtlingen finanziell zugute kommen solle.

Der 23-jährige Kicker des renommierten deutschen Fußballklubs Bayern München wird seine Fußballschuhe, die er am Mittwoch beim 3:0 gegen den griechischen Klub Olympiakos in der Champions League und beim Bundesliga Spiel gegen Darmstadt trug, für einen guten Zweck versteigern.

In seinem Facebook-Account schrieb der Star:

„Auswärtsspiel beim ungeschlagenen FC Darmstadt und wir wollen drei Punkte.“
Auf Twitter fügte er hinzu:
„Ich werde wieder mit meinen #refugeeswelcome-Schuhen spielen, welche Ende September versteigert werden.“

Während die Flüchtlingskrise auf politischer Ebene zunehmend kritisch betrachtet wird, entschied sich Deutschlands erfolgreichster Fußballklub, großzügig Hilfe zu leisten. Anfang des Monats verkündete der Klub, künftig Trainingscamps für Flüchtlingskinder zu organisieren, Fußball-Ausrüstung zu verteilen, Essen auszugeben und sogar Deutsch-Unterricht für diese anzubieten. Darüber hinaus versprachen die Bayern eine Million Euro für die ins Land strömenden Flüchtlinge zu spenden.

Leicht abgewandeltes Logo der BILD-Kampagne

Unterdessen begannen auch andere Bundesliga-Teams, sich zu engagieren. So Arminia Bielefeld oder Borussia Dortmund, die 220 Asylsuchende zu einem Fußballspiel in der Europa League Ende August einlud. Mainz hielt 200 Stadion-Tickets für das Heimspiel gegen Hannover bereit.

Vergangene Woche teilte der Deutsche Fußball-Verband, kurz DFB, mit, dass es sein Integrationsprogramm „1:0 for a Welcome“ um ein weiteres Jahr ausweiten werde. Laut der Nachrichtenagentur AFP nehmen an dem Programm 600 Fußballvereine in der Bundesrepublik teil.

Alle 36 Vereine der ersten und zweiten Bundesliga beschlossen, Trikots mit den Aufschriften „Wir helfen! #refugeeswelcome“ an diesem Wochenende zu tragen, um unter anderem an die Hilfsbereitschaft für Asylsuchende zu appellieren.

Seit Januar haben sich in Deutschland 410.000 Menschen bei Erstaufnahmestellen registriert. Im August wurden 100.000 Asyl-Anträge angenommen. Deutschland hat dieses Jahr mehr Flüchtlinge aufgenommen als jedes andere Land in Europa. Bis Ende des Jahres erwartet Berlin, dass bis zu 800.000 Flüchtlinge ins Land kommen werden. Sie kommen vornehmlich aus Syrien, Irak und Afghanistan – im Vergleich zum Jahr zuvor viermal mehr.

 

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen