icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Neue Regeln bei Wikipedia: Nur erfahrene Redakteure dürfen Artikel zur US-Wahl editieren

Neue Regeln bei Wikipedia: Nur erfahrene Redakteure dürfen Artikel zur US-Wahl editieren
Neue Regeln bei Wikipedia: Nur erfahrene Redakteure dürfen Artikel zur US-Wahl editieren. (Symbolbild)
Wikipedia verschärft seine Bearbeitungsregeln in Bezug auf Artikel zur US-Präsidentschaftswahl am 3. November. Die Einschränkungen ähneln den Maßnahmen, die das Onlinelexikon bereits ergriff, um Falschinformationen über die COVID-19-Pandemie entgegenzuwirken.

Wie das Magazin Wired berichtet, muss künftig jeder Redakteur, der den Wikipedia-Artikel über die US-Wahl bearbeitet, seit mindestens 30 Tagen über ein registriertes Konto verfügen und bereits 500 Änderungen auf der Webseite vorgenommen haben. Außerdem werden große Redaktionsteams über alle Änderungen an wahlbezogenen Artikeln informiert. Der Gewinner der US-Wahl am 3. November wird von erfahrenen Projektadministratoren unter Verweis auf zuverlässige Quellen verkündet.

Las Vegas, 21. Februar 2020: Unterstützer von US-Präsident Donald Trump halten ihre Smartphones mit Nachrichten, die sich auf die QAnon-Verschwörungstheorie beziehen.

Die Änderung habe das Ziel, vor gewissenlosen Redakteuren zu schützen, die "danach streben, jene zu sein, die eine so wichtige Tatsache wie den Gewinner der US-Wahl verkünden", sagte Wikipedia-Redakteurin Molly White, besser bekannt unter dem Nicknamen GorillaWarfare.

Auch der Kurznachrichtendienst Twitter traf kürzlich zusätzliche Vorkehrungen, um einen Missbrauch des Dienstes rund um die US-Präsidentenwahl zu vermeiden. Alle Tweets, in denen eine der Seiten vorzeitig ihren Wahlsieg erklärt, werden mit Warnhinweisen versehen. Beiträge, in denen zur Einmischung in den Wahlverlauf oder Gewalt aufgerufen wird, sollen gelöscht werden. Falls Tweets von politischen Persönlichkeiten sowie Menschen, denen mehr als 100.000 Nutzer folgen, irreführende Informationen enthalten, werden diese mit Warnhinweisen versehen. Um zu den Inhalten zu gelangen, wird man erst den Hinweis wegklicken müssen.

Mehr zum ThemaUS-Teenager verfasst Tausende Wikipedia-Einträge auf Schottisch, ohne die Sprache zu beherrschen

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen