icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Kommt jetzt der genderneutrale Fußball? 19-jährige Niederländerin darf im Männerteam spielen

Kommt jetzt der genderneutrale Fußball? 19-jährige Niederländerin darf im Männerteam spielen
Kann kicken: Ellen Fokkema vom VV Foarut.
Es gibt Männerfußball und es gibt Frauenfußball – so war es auf jeden Fall bis jetzt. Nun erreichte eine 19-jährige niederländische Fußballerin, dass sie im Männerteam spielen darf. Wäre das auch in Deutschland möglich?

Die 19-jährige Ellen Fokkema darf als erste Frau in einer ersten Männermannschaft im niederländischen Amateurfußball mitspielen. In der neuen Spielzeit wird die Friesin beim Männerteam des VV Foarut in der vierten Amateurklasse eingesetzt – mit Ausnahmegenehmigung des nationalen Fußballverbandes KNVB. Die Premiere ist für den KNVB nach eigenen Angaben vom Dienstag ein Test für mögliche gemischte Mannschaften in der A-Kategorie des Amateurfußballs.

Die Anrede

Bisher dürfen Jungen und Mädchen nur bis 19 Jahre gemischt Fußball spielen. Danach müssen die Mädchen entweder in eine Damenmannschaft oder in die B-Kategorie der Amateure wechseln.

Dreimal hatte die Mittelfeldspielerin aus dem Norden des Landes beim KNVB um eine Ausnahmegenehmigung gebeten – jetzt hat es geklappt. Und Ellen Fokkema ist froh, dass sie bei ihren bisherigen Teamkollegen bleiben darf.

Ich spiele schon seitdem ich fünf bin mit diesen Jungen zusammen und hätte es doch schade gefunden, wenn ich ab der nächsten Spielzeit nicht mehr mit ihnen in einem Team gewesen wäre.

Die Jugendnationalspielerin schlug wegen ihrer Berufsausbildung zur Krankenschwester sogar ein Profi-Angebot des Frauen-Erstligisten SC Heerenveen aus. Sie rechnet damit, dass es nun schwerer wird für sie. "Das sind natürlich jetzt alles erste Mannschaften", sagte sie dem TV-Sender NOS. "Aber wenns nicht geht, dann gehts eben nicht."

Der KNVB will sich für mehr Diversität im Fußball stark machen und sieht den Fall Ellen Fokkema als Modellversuch. "Wir finden, dass jeder auf seine Weise Platz im Fußball haben muss", sagte der Direktor für Fußballentwicklung beim KNVB, Art Langeler. Der Verband wolle der sportlichen Herausforderung der jungen Friesin nicht im Wege stehen. "Die Erfahrung wird zeigen, ob und wie das funktioniert."

In Deutschland gelten ähnliche Regelungen wie bei Oranje. Auf Anfrage der Deutschen Welle (DW) erklärte der Deutsche Fußball Bund (DFB): "Die DFB-Ordnungen ermöglichen grundsätzlich gemischten Spielbetrieb bis zur U17. Es ist teilweise den Landesverbänden überlassen, dies auch bis zur U17 umzusetzen." Eine U19-Spielklasse für Juniorinnen gibt es in Deutschland nicht, da die Frauen in dem Alter meistens schon bei den weiblichen Erwachsenenteams mitspielen. Der DFB erklärte gegenüber der DW allerdings, dass Sonderspielerlaubnisse möglich seien.

Mehr zum ThemaWegen Moschee auf Trikot: Fan kündigt Mitgliedschaft beim 1. FC Köln

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen