icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Nach jahrelanger Kritik: NFL-Team aus Washington trennt sich vom Namen Redskins

Nach jahrelanger Kritik: NFL-Team aus Washington trennt sich vom Namen Redskins
Ein Arbeiter im offiziellen Team Store des in Washington ansässigen NFL-Clubs in Maryland, USA
Im Vereinslogo ein Indianerkopf mit großer Feder, im Namen die Bezeichnung Rothäute: Was Jahrzehnte als normal galt, ist jetzt kaum vorstellbar. Da der Druck von außen zu groß wurde, ändert der Football-Club aus Washington seinen Namen. Die Rothäute sind Geschichte.

Das NFL-Team aus Washington verabschiedet sich nach jahrelanger Kritik von seinem Namen "Redskins" (Rothäute). Ureinwohner der USA setzen sich seit Jahrzehnten dafür ein, dass der als rassistisch empfundene Name nicht mehr verwendet wird. Vorläufig wird der Club "Washington Football Team" heißen. 

Infolge der andauernden Proteste gegen Rassismus hatte der Namenssponsor des Stadions die Verantwortlichen Anfang Juli dazu aufgefordert, sich von dem Beinamen "Redskins" zu trennen. Weitere Sponsoren folgten dem Aufruf, der Ausrüster sowie Handelsketten nahmen Trikots und weitere Fanartikel aus ihren Angeboten. 

Trainer Ron Riveira sprach sich für eine Namensänderung vor dem Beginn der kommenden Saison aus. Teambesitzer Daniel Snyder hatte bereits im Jahr 2013 in einem Interview betont, den Namen "Redskins" nie ändern zu wollen und die Kritik an dem von vielen Menschen als rassistisches Schimpfwort empfundenen Beinamen stets ignoriert. Seit dem Tod des Afroamerikaners George Floyd ist das Thema Rassismus in den USA allerdings permanent auf der Tagesordnung und hat zu einer spürbaren Sensibilisierung geführt. 

US-Präsident Donald Trump hatte Anfang Juli einen möglichen Abschied von der Bezeichnung Redskins kritisiert. Auch, dass das Baseball-Team der Cleveland Indians über eine neue Bezeichnung nachdenkt, kritisierte er auf Twitter: "Sie benennen Teams aus Stärke, nicht aus Schwäche, aber jetzt sehen die Washington Redskins und Cleveland Indians, zwei sagenumwobene Sport-Franchise-Unternehmen, so aus, als würden sie ihre Namen ändern, um politisch korrekt zu sein".

Die Mannschaft wurde im Jahr 1932 unter dem Namen "Boston Braves" gegründet. Ein Jahr später folgte die Umbenennung in "Redskins". Das Team holte die Super Bowls in den Spielzeiten 1982, 1987 und 1991.

Mehr zum ThemaNach Rassismusvorwürfen: Videostreamingdienst HBO Max entfernt Filmklassiker "Vom Winde verweht"

 

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen