icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Rekordpreis für Weinbeeren in Japan: Rund 30 Trauben für 10.000 Euro

Rekordpreis für Weinbeeren in Japan: Rund 30 Trauben für 10.000 Euro
Rekordpreis für Weinbeeren in Japan: Rund 30 Trauben für 10.000 Euro. Auf dem Archivbild: Farmer Tsutomu Takemori zeigt ein Bündel der Sorte "Ruby Roman" in seinem Weinberg in der Stadt Kahoku, 11. August 2008.
In Japan hat ein Bund der berühmten "Ruby Roman"-Trauben bei einer Auktion den Rekordpreis von gut 10.000 Euro erzielt. Die Rebsorte wird ausschließlich in der Präfektur Ishikawa angebaut und vermarktet. Ihre Beeren sind ungefähr so groß wie ein Tischtennisball.

Ein Käufer hat in Japan 1,3 Millionen Yen oder gut 10.000 Euro für ein Bündel Trauben der berühmten Sorte "Ruby Roman" gezahlt. Die Auktion fand am Morgen des 16. Juni in der Stadt Kanazawa statt. Das knapp 900 Gramm schwere Bund bestand aus rund 30 einzelnen Früchten. Wie der japanische Fernsehsender NHK berichtete, war somit der Vorjahresrekord bei der Versteigerung zum traditionellen Auftakt der Saison um 100.000 Yen (gut 800 Euro) übertroffen worden. 

"Ruby Roman" ist eine Rebsorte, die ausschließlich in der Präfektur Ishikawa angebaut und vermarktet wird. Sie ist rot und hat eine starke Süße. Mit einem Durchmesser von jeweils rund drei Zentimetern ist eine Frucht ungefähr so ​​groß wie ein Tischtennisball.

Die Auktionen werden als feierlicher Beginn der Auslieferung der edlen Früchte abgehalten, die der Stolz der Präfektur Ishikawa sind und für deren Anbau Landwirte einen entsprechend hohen Aufwand treiben. Die hohen Investitionen, die bei den Auftakt-Auktionen gezahlt werden, lohnen sich für die Händler. Das Ganze ist eine geschickte PR-Aktion, über die die Medien des Landes berichten. Nirgendwo bekommt Obst eine derartige mediale Aufmerksamkeit wie in Japan – ein Marketing-Trick, der auch beim Thunfisch angewendet wird. (rt/dpa)

Mehr zum ThemaTokio: Rekordpreis von 2,7 Millionen Euro für Thunfisch

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen