"Adiós Neoliberalismo": Demonstranten in Chile stellen Systemfrage – Polizei antwortet mit Gewalt

Seit über eine Woche wird Chile von einer Protestwelle historischen Ausmaßes erfasst. Anfänglich galten die Proteste der Fahrpreiserhöhung in der Hauptstadt Santiago de Chile. Doch bald weitete sich der Protest auf grundsätzliche Fragen der gesellschaftlichen Entwicklung aus. Doch statt Dialog setzte Präsident Sebastían Piñera auf Repression und setzte Militär und Panzer gegen die Demonstranten ein. Doch die lassen sich nicht einschüchtern. Die Protest-Woche in Bildern:
"Adiós Neoliberalismo": Demonstranten in Chile stellen Systemfrage – Polizei antwortet mit GewaltQuelle: Reuters

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team