Syrien: Aufständische verlassen Ost-Ghuta unter Regierungsaufsicht

In von der syrischen Regierung bereitgestellten Bussen verlassen Aufständische mitsamt Familienangehörigen Ost-Ghuta. Sie werden in andere Regionen verbracht, die von Aufständischen kontrolliert werden. Laut Moskau wurden bisher knapp 20.000 Kämpfer und Angehörige auf diese Art evakuiert. Der Großteil der Bewohner Ost-Ghutas zieht es jedoch vor, in Regierungsgebiete evakuiert zu werden: Durch humanitäre Korridore konnten bereits 120.000 Zivilisten die umkämpfte Region verlassen.