Moskau: Opposition hält nicht genehmigte Demonstration gegen Korruption ab

Russlands Opposition führte am Sonntag dem 26. März in Moskau und einigen anderen Großstädten Protestkundgebungen durch. Einige davon sind von den örtlichen Behörden nicht genehmigt worden. So versammelte Alexei Nawalny seine Anhänger gegen 14 Uhr Ortszeit in der Twerskaja-Straße trotz des expliziten Verbots der Moskauer Verwaltung. Die Behörden hatten den Aktivisten andere Orte für ihren Protestmarsch gegen die Korruption vorgeschlagen.
Teilnehmer der nicht genehmigten Anti-Korruptions-Demonstration vom 26. März 2017 treffen am Trimfalnaja Platz auf Polizisten.Teilnehmer der nicht genehmigten Anti-Korruptions-Demonstration vom 26. März 2017 am Trimfalnaja Platz.Teilnehmer der nicht genehmigten Anti-Korruptions-Demonstration am 26. März 2017 vor dem Belaruskaja Bahnhof in Moskau.Passanten beobachten nicht genehmigte Demonstration am Trimfalnaya Platz in Moskau am 26. März 2017.Teilnehmer der nicht genehmigten Anti-Korruptions-Demonstration am  Puschkin Platz in Moskau am 26. März 2017.Teilnehmer der nicht genehmigten Anti-Korruptions-Demonstration am  Puschkin Platz in Moskau am 26. März 2017.Teilnehmer der nicht genehmigten Anti-Korruptions-Demonstration am Puschkin Platz in Moskau am 26. März 2017.Teilnehmer der nicht genehmigten Anti-Korruptions-Demonstration treffen am Puschkin Platz in Moskau am 26. März 2017 auf Polizisten.Teilnehmer der nicht genehmigten Anti-Korruptions-Demonstration treffen am Puschkin Platz in Moskau am 26. März 2017 auf Polizisten.Teilnehmer der nicht genehmigten Anti-Korruptions-Demonstration treffen am Puschkin Platz in Moskau am 26. März 2017 auf Polizisten.Teilnehmer der nicht genehmigten Anti-Korruptions-Demonstration und Polizisten am Puschkin Platz in Moskau am 26. März 2017.