S-Bahn in Moskau: Kleiner Moskauer S-Bahnring zum 869. Geburtstag der Stadt eröffnet

Zum Geburtstag viel Glück, Moskau! Am 10. September feierte die russische Hauptstadt ihren 869. Geburtstag. Das passende Geschenk dazu: Der kleine Moskauer Eisenbahnring, ein Pendant zur deutschen S-Bahn. Kürzere Fahrzeiten und neue Wagen mit allem Komfort.
Das neue Verkehrsnetz ist mit der Moskauer Metro verknüpft - alle 31 Stationen verfügen über Umsteigemöglichkeiten zu den nächsten Metro-Stationen.Das hat in der U-Bahn richtig gefehlt! Die Stationen des Kleinen Rings sowie die Züge verfügen über Steckdosen zum Aufladen von Smartphones. Moskau wird fahrradfreundlicher - endlich genug Platz für Fahrräder in den Wagen.Mehr als 140.000 Moskauer haben den Kleinen Eisenbahnring schon am ersten Tag getestet.Es dauert noch, bis die Moskauer sich an das neue System gewöhnen. Bei allen Fragen stehen die Mitarbeiter des neuen Eisenbahnrings den Passagieren zur Verfügung.Der russische Präsident Wladimir Putin und der Bürgermeister von Moskau Sergei Sobjanin haben an der feierlichen Einweihung des neuen Eisenbahnrings teilgenommen.Neue Zügen sind mit Toiletten, Klimaanlagen, Bildschirmen und Stellplätzen für Kinderwagen ausgestattet. Jeder soll es in der neuen Ringbahn bequem haben!Wladimir Putin und Sergei Sobjanin scheinen mit der neuen Ringbahn zufrieden zu sein.Für eine bessere Orientierung wird jede Station in einer eigenen Farbe gehalten. Die Ringbahn ist wie die Metro von sechs Uhr morgens bis ein Uhr nachts in Betrieb.Begeisterte Moskauer posten Fotos aus der neuen Ringbahn auf ihren VK- und Facebookseiten.