icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Coronavirus breitet sich in Europa aus – Zustand des Patienten aus Nordrhein-Westfalen kritisch

Coronavirus breitet sich in Europa aus – Zustand des Patienten aus Nordrhein-Westfalen kritisch
Ein italienischer Beamter führt am 24. Februar 2020 Kontrollen vor den Toren der Kleinstadt Zorlesco durch. In Italien sind ganze Städte für zwei Wochen unter Quarantäne gestellt.
Nach Baden-Württemberg ist ein Patient in Nordrhein-Westfalen nachweislich an dem neuartigen Coronavirus erkrankt. Auch europaweit gibt es neue bestätigte Fälle. Erstmals wurden in der Schweiz, in Österreich und Kroatien erste Infektionen registriert.

Nach dem Ausbruch einer Coronavirus-Epidemie in Italien melden immer mehr europäische Staaten Nachweise des Erregers. Österreich, Kroatien, das spanische Festland und die Schweiz berichteten am Dienstag von Covid-19-Fällen. Auf der spanischen Urlaubsinsel Teneriffa wurde nach einer bestätigten Erkrankung ein großes Hotel mit rund 1.000 Touristen – darunter auch Deutsche – praktisch unter Quarantäne gestellt.

Während eines Presserundgangs am 30. Januar 2020 in einem Labor des Landesgesundheitsamtes in Stuttgart in Baden-Württemberg wird gezeigt, wie ein Test auf das neuartige Coronavirus durchgeführt wird.

Nordrhein-Westfalen: Infizierter Mann in kritischem Zustand 

Am Dienstagabend wurde bekannt, dass nach Baden-Württemberg erstmals auch ein Patient in Nordrhein-Westfalen nachweislich an dem neuartigen Coronavirus erkrankt ist. Die Person aus Erkelenz soll nun in die Uniklinik Düsseldorf gebracht werden, bestätigte ein Sprecher der Düsseldorfer Feuerwehr der Deutschen Presse-Agentur.

Sein Zustand sei laut dpa kritisch. Wie der Kreis Heinsberg am Dienstagabend mitteilte, war der Mann am Montagmittag mit Symptomen einer schweren Lungenentzündung im Erkelenzer Hermann-Josef-Krankenhaus aufgenommen worden. Der Mann sei nach dpa-Informationen Mitte 40, leide aber an einer Vorerkrankung.

Nur kurz zuvor war in Baden-Württemberg ein erster Covid-19-Patient bestätigt worden. Es handle sich um einen 25-jährigen Mann aus dem Landkreis Göppingen, teilte das Gesundheitsministerium in Stuttgart am Dienstagabend mit. Er habe sich vermutlich während einer Italienreise in Mailand angesteckt. Der Patient sei nach seiner Rückkehr mit grippeähnlichen Symptomen erkrankt und habe Kontakt mit dem örtlichen Gesundheitsamt aufgenommen. Er soll noch am Dienstagabend in eine Klinik gebracht und dort isoliert untergebracht und behandelt werden.

In Italien breitet sich das Virus auf immer mehr Regionen aus. Auf Sizilien gibt es erste Fälle in Süditalien, teilte Zivilschutzchef Angelo Borrelli am Dienstag in Rom mit. Auch Südtirol im Norden ist betroffen sowie die Toskana in der Mitte des Landes – allerdings jeweils mit nur mit wenigen Fällen. Insgesamt stieg die Zahl der Angesteckten in Italien auf mehr als 320, am Vorabend waren es noch etwa 220 gewesen. Die Zahl der Toten kletterte von sieben am Vortag auf elf.

Erster bestätigter Fall auf dem spanischen Festland

In der Schweiz war ebenfalls am Dienstag erstmals eine Infektion bestätigt worden. Beim ersten Patienten handelt es sich demnach um einen 70-jährigen Mann aus dem Kanton Tessin, der sich zuvor in Mailand aufgehalten hatte. Der Gesundheitszustand des Mannes sei nach Angaben des Schweizer Bundesamtes für Gesundheit stabil. Er werde in einem Krankenhaus in Lugano isoliert behandelt. Der Kanton Tessin ragt in die italienische Lombardei hinein, wo mehrere Fälle aufgetreten sind.

Auch auf dem spanischen Festland ist der Virus angekommen. In Barcelona wurde eine Frau nach Angaben des spanischen Gesundheitsministeriums positiv auf Sars-CoV-2 getestet. Sie soll ihren Wohnsitz in Barcelona haben und kürzlich von einer Reise nach Norditalien zurückgekehrt sein, berichtete die Zeitung La Vanguardia. Es handelt sich um den vierten bestätigten Coronavirus-Fall in Spanien.

In den vergangenen Wochen waren ein Deutscher auf der Kanareninsel La Gomera und ein Brite auf Mallorca positiv getestet worden. Derzeit liegt ein an Covid-19 erkrankter Italiener auf Teneriffa isoliert in einem Krankenhaus. Das Hotel, in dem der 69-Jährige zuvor gewohnt hatte, wurde unter Quarantäne gestellt. Die über 1.000 Gäste sollen alle untersucht werden. 

Erstmals Coronavirus-Infizierter in Kroatien

Auch in Kroatien wurde erstmals eine Ansteckung mit dem neuartigen Virus nachgewiesen. Der Patient halte sich mit leichten Symptomen in einem Krankenhaus in Zagreb auf, teilte Ministerpräsident Andrej Plenković am Dienstag mit. Der junge Mann war vom 19. bis 21. Februar in Italien gewesen, sagte Gesundheitsminister Vili Beroš. Es werde nun festgestellt, mit wem er Kontakt hatte. Über den betroffenen Personenkreis werde Quarantäne verhängt.

Auch in Österreich sind zwei Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Das erklärte Tirols Landeschef Günther Platter am Dienstag gegenüber der österreichischen Nachrichtenagentur APA. Es sind die ersten Covid-19-Patienten in der Alpenrepublik. Eine betroffene Person stamme offenbar aus der Lombardei. Noch sei unklar, wo sich die beiden Menschen angesteckt hätten. Die beiden 24-Jährigen seien nicht lebensbedrohlich erkrankt, sondern litten bisher nur an Fieber. Die Patienten hatten sich selbst an die Leitstelle Tirol gewandt und ihre Symptome geschildert. Tests auf den Erreger seien positiv ausgefallen.

Iran: Der direkte Coronavirus-Beauftragte im Land erkrankte selbst am Virus

Im Iran breitet sich das neue Coronavirus immer weiter aus. Sogar der stellvertretende iranische Gesundheitsminister und direkte Coronavirus-Beauftragte im Land ist selbst an dem Virus erkrankt.

Ich bin seit gestern Abend auch ein Coronaer", sagte Iradsch Harirtschi in einer Videobotschaft im Staatsfernsehen am Dienstag.

Nach den offiziellen Angaben des Gesundheitsministeriums am Dienstag ist die Zahl der gemeldeten Todesopfer im Iran von 12 auf 15 gestiegen. Außerdem seien in der Zwischenzeit 95 Menschen – 34 mehr als am Vortag – aus verschiedenen Teilen des Landes positiv getestet worden.

Mehr zum ThemaCoronavirus: Kommt jetzt der Börsencrash?

(dpa/rt)

Folge uns aufRT
RT
Kriegstrauma loslassen lernen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen