icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Polen: Baby kommt mit über drei Promille zur Welt und stirbt

Polen: Baby kommt mit über drei Promille zur Welt und stirbt
Symbolbild
In Polen ist ein Neugeborenes kurz vor Weihnachten mit mehr als drei Promille im Blut und schweren genetischen Fehlbildungen zur Welt gekommen und drei Wochen später gestorben. Seine Mutter war bei der Geburt betrunken.

Das Baby kam nach Berichten polnischer Medien am 23. Dezember in einem Krankenhaus in Nowy Dwór Mazowiecki zur Welt. Die Mutter war mit dem Rettungswagen eingeliefert worden, weil in ihrer 28. Schwangerschaftswoche die Wehen eingesetzt hatten. Es war eine natürliche Geburt, das Frühchen wog aber nur etwas mehr als 1.300 Gramm. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte:

Sowohl die 44-jährige Mutter als auch das Neugeborene hatten mehr als 3,2 Promille Alkohol im Blut.

Das Baby wurde anschließend in eine spezialisierte Abteilung eines Krankenhauses in Warschau gebracht. Mehr als drei Wochen kämpften die Ärzte um das Leben des Kleinen – doch dann starb es.

Die 44-jährige Mutter wurde nach kurzer Zeit aus dem Krankenhaus entlassen. Sie wurde von der Polizei und der Staatsanwaltschaft verhört. Sie sei geständig und mittlerweile wieder auf freiem Fuß, da sie einen festen Wohnsitz habe, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Die medizinischen Sachverständigen werden nun klären, ob die genetischen Defekte des Babys oder der hohe Alkoholpegel letztendlich zum Tod des Kleinen geführt haben. Davon hängt ab, welchen Tatbestand die Staatsanwaltschaft der Frau überhaupt vorwerfen kann. Bis zum Tod des Kindes waren die Ermittler von schwerer Körperverletzung ausgegangen. Hierfür würden der Frau bis zu fünf Jahre Gefängnis drohen.

Mehr zum ThemaParis: Totes Kind im Fahrwerk von Air-France-Maschine entdeckt

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen