icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Tschechien: Mehrere Tote durch Schüsse in Krankenhaus

Tschechien: Mehrere Tote durch Schüsse in Krankenhaus
In einer Universitätsklinik im tschechischen Ostrava (Ostrau) gab es sechs Tote. Zwei Schwerverletzte erlagen ihren Verletzungen. Der Täter nahm sich auf der Flucht vor der Polizei das Leben. Der Hintergrund der Tat ist weiterhin unklar.

Die Schüsse fielen am Dienstagmorgen gegen 7 Uhr im Universitätskrankenhaus von Ostrava. Nach Angaben von Augenzeugen fielen die Schüsse in der Notaufnahme. Die Zeitung MF Dnes berichtet von vier Toten und zwei Schwerverletzten. Der tschechische Innenminister Jan Hamáček und die lokale Polizei bestätigten dies. 

Ostrava ist mit rund 290.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt Tschechiens und Verwaltungszentrum der mährisch-schlesischen Region. Die Stadt liegt an der Nordostgrenze Tschechiens, zehn Kilometer südwestlich von Polen und 50 Kilometer nordwestlich der Grenze zur Slowakei. 

Der Täter befand sich zunächst auf der Flucht. Der Campus der Technischen Universität, auf deren Gelände sich das Klinikum befindet, wurde abgeriegelt. Die Mitarbeiter des Klinikums sollen ihre Abteilungen nicht verlassen. Gegenüber der Agentur CTK sage eine Angestellte: 

Wir sind alle nervös. 

Ein auf Twitter von der lokalen Polizei veröffentlichtes Fahndungsbild des mutmaßlichen Täters wurde wieder gelöscht. Der Täter sei vermutlich weiterhin bewaffnet und befände sich in einem silbergrauen Renault Laguna auf der Flucht, warnte die Polizei. Auf der Flucht nahm sich der Täter schließlich das Leben. 

Mindestens sechs Menschen wurden getötet. Zunächst war nur von vier Toten die Rede. 

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen