icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Bulgarien wird Transit von russischem Gas nach Südeuropa sicherstellen

Bulgarien wird Transit von russischem Gas nach Südeuropa sicherstellen
Symbolbild
Der Transit von russischem Gas nach Südeuropa über Bulgarien soll im Januar 2020 starten. Das teilte der Chef der staatlichen Gasgesellschaft Bulgartransgaz mit und betonte, dass man auch für den Fall vorbereitet sei, dass der Transit über die Ukraine ausfällt.

Bulgarien hat erklärt, dass es die Gastransitversorgung Griechenlands und Nordmakedoniens aus der TurkStream-Pipeline ab dem 1. Januar 2020 sicherstellen wird.

Der Geschäftsführer der staatlichen Gasgesellschaft Bulgartransgaz, Wladimir Malinow, sagte der Zeitung 24 Chasa:

Auch wenn der russische Gastransit über die Ukraine nach Bulgarien durch die Trans-Balkan-Gaspipeline Anfang nächsten Jahres ausgesetzt wird, sind wir vorbereitet.

Er hob hervor, dass die Türkei am 30. November eine "goldene" Schweißverbindung zwischen TurkStream und der Balkan-Stream-Abzweigung hergestellt habe.

Laut Malinow wird Bulgartransgaz bereits in dieser Woche damit beginnen, den elf Kilometer langen Abschnitt der TurkStream-Pipeline, die durch Bulgarien führt, mit Gas zu füllen.

Das TurkStream-Projekt wurde als Alternative zur South Stream-Trasse durch Bulgarien geschaffen. Im Jahr 2014 setzte Sofia die Arbeiten am South Stream-Projekt aus und verwies auf die fehlende Genehmigung der EU. Dies veranlasste Russland, das Projekt abzubrechen und stattdessen das TurkStream-Projekt zu starten. Dieses besteht aus zwei Linien mit einer Gesamtkapazität von 31,5 Milliarden Kubikmetern pro Jahr. Die erste Leitung wird russisches Erdgas direkt in die Türkei liefern, während die zweite sich bis zur türkisch-europäischen Grenze erstreckt, um europäische Kunden zu erreichen. Die ersten Lieferungen von russischem Gas über die Pipeline sind für das Ende dieses Jahres geplant.

Mehr zum Thema - Bulgarien will TurkStream-Nebenzweig nach Serbien bis Anfang 2020 fertigstellen

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen