icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Britischer Großauftrag für deutsche Rüstungsunternehmen: Über 500 Panzer geordert

Britischer Großauftrag für deutsche Rüstungsunternehmen: Über 500 Panzer geordert
Hauptsitz der Rheinmetall AG, Düsseldorf, Deutschland, 4. August 2014.
Die deutschen Rüstungsunternehmen Rheinmetall und Krauss-Maffei Wegmann konnten sich gegenüber ihren britischen und US-Konkurrenten durchsetzen. Das britische Verteidigungsministerium entschied sich für 500 Radpanzer aus deutscher Produktion.

Rund 2,6 Milliarden Euro lässt sich das britische Verteidigungsministerium die 500 deutschen Radpanzer vom Typ "GTK Boxer" von Rheinmetall und Krauss-Maffei Wegmann (KMW) kosten. Die beiden Rüstungsunternehmen schufen zur Produktion des Radpanzers die ARTEC GmbH (Armoured Vehicle Technology). Rheinmetall hält dabei 64 Prozent der Geschäftsanteile. Produziert wird vornehmlich in Kassel sowie an internationalen Standorten für die Abnehmer. 

Rüstungsmesse IDEX in Abu Dhabi (Bild vom 19. Februar 2017): Deutschland will keine Marktanteile verlieren und gibt grünes Licht für eine erneute Lieferung an die VAE.

Im Wettbewerb um die Auftragsvergabe zur Erneuerung der britischen Panzer hatten das US-Unternehmen General Dynamics und die britische Firma BAE Systems das Nachsehen. Von 2022 bis 2031 soll geliefert werden. 

Der britische Verteidigungsminister Ben Wallace sagte zu der Entscheidung: 

Der Boxer ist führend in seinem Feld. 

Die Besonderheit des deutschen Radpanzers ist die Möglichkeit, für unterschiedliche Aufgaben als Transport-, Sanitäts- oder Schützenpanzer ausgerüstet zu werden. Neben der Bundeswehr nutzt auch das niederländische, litauische und australische Militär den Radpanzer. 

Mehr zum ThemaWenn die Felle davonschwimmen: Kramp-Karrenbauer will "offene Handelswege" verteidigen

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen