icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Historiker Lluis Bosch über Situation in Katalonien: Die Bewegung ist nicht tot (Video)

Historiker Lluis Bosch über Situation in Katalonien: Die Bewegung ist nicht tot (Video)
Aus Protest gegen den Besuch von König Felipe VI. Kataloniens halten Demonstranten dessen Porträt verkehrt herum (Barcelona, 4. November 2019).
Spanien kommt nicht zur Ruhe. Am Montag besuchte der spanische König Felipe VI. Kataloniens Hauptstadt um an einer Preisverleihung teilzunehmen. Am Rande kam es zu Demonstrationen von Befürwortern der katalanischen Unabhängigkeit.

Sie hielten Plakate mit der Aufschrift "Der König ist hier nicht willkommen" oder "Kein König, keine Angst" hoch. Es war Felipes erster Besuch in Katalonien seit der Verurteilung von neun Anführern der Unabhängigkeitsbewegung zu hohen Freiheitsstrafen durch das Oberste Gericht am 14. Oktober dieses Jahres.

Seitdem erlebt die Region immer wieder heftige Auseinandersetzung zwischen Befürwortern der Unabhängigkeit und der Polizei. Im Vergleich zu den Demonstrationen rund um das Unabhängigkeitsreferendum vor zwei Jahren, gehören gewaltsame Auseinandersetzungen in den letzten drei Wochen zum Alltagsbild.  

RT Deutsch hat dazu via Skype mit Lluis Bosch gesprochen, einem Historiker und Unterstützer der Unabhängigkeitsbewegung.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen