icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Wegen christlicher Symbole: Türkische Polizei nimmt Gladbach-Fans Fahnen weg

Wegen christlicher Symbole: Türkische Polizei nimmt Gladbach-Fans Fahnen weg
Stein des Anstoßes: Das Kreuz als christliche Symbolik im Stadtwappen von Mönchengladbach.
Unschöne Szenen am Rande des Spiels der Europa League zwischen Borussia Mönchengladbach und Başakşehir Istanbul. Die türkische Polizei nahm kurzzeitig Borussia-Anhänger in Gewahrsam. Auch Fahnen der deutschen Fans wurden wegen christlicher Symbolik konfisziert.

Der Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach, Max Eberl, hat die Polizei in Istanbul wegen abgenommener Fan-Fahnen beim Europa-League-Spiel bei Başakşehir Istanbul (1:1) scharf kritisiert. Der 46-Jährige sprach von "Polizeidiktatur" und kündigte an, sich bei der UEFA beschweren zu wollen. Polizisten hatten Borussen-Fans Fahnen abgenommen, weil diese christliche Symbole gezeigt hätten. Dabei handelte sich um das Stadtwappen Mönchengladbachs, in dem unter anderem ein Kreuz abgebildet ist.

Rassistische Schmährufe: Disziplinarverfahren gegen FC Chelsea

Es macht mich traurig, dass wir im Jahr 2019 solche Zustände in Europa haben – dass die Polizei entscheiden kann, welche Fahnen ins Stadion reinkommen und welche nicht", sagte Eberl.

In wütenden Worten verurteilte Eberl das Verhalten der türkischen Polizei gegenüber den 1.400 angereisten Gladbach-Fans:

Sie wurden von Anfang an drangsaliert, mussten mit Bussen anreisen und durften sich nicht frei zum Stadion bewegen. Das hat nichts mit Fußball zu tun.

Angaben des Fußballklubs zufolge kam es vor dem Spiel zu Rangeleien. Die Polizei nahm offenbar kurzzeitig zwei Borussia-Fans in Gewahrsam, weil diese Beamte geschlagen haben sollen. Die Anhänger seien nach Auswertung des Videomaterials wegen fehlender Beweise wieder frei gelassen worden.

Der türkische Verein Başakşehir gilt als der Regierung und Partei von Präsident Recep Tayyip Erdoğan nahestehend.

Mit dem Ausgleich kurz vor Spielende gab es für die Gladbach-Fans immerhin noch ein kleines Happy End.

Mehr zum Thema - UEFA will nichts gesehen haben: Hitlergruß und Nazisymbole während EM-Qualifikationsspiel in Ukraine

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen