icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

"Geht nicht allein raus": Schwedische Polizei warnt Frauen nach Serie von Sexverbrechen

"Geht nicht allein raus": Schwedische Polizei warnt Frauen nach Serie von Sexverbrechen
Symbolbild
Die Polizei im schwedischen Uppsala sieht sich einer Serie von Sexualstraftaten gegenüber. Innerhalb von nur vier Tagen gab es zwei "vollzogene" und eine versuchte Vergewaltigung sowie einen sexuellen Übergriff. Die Polizei wirkt hilflos und warnt jetzt die Frauen.

Alle vier Verbrechen sind in der Nacht passiert, und alle vier weiblichen Opfer waren allein unterwegs. Die Polizei betrachtet die Übergriffe als Einzelfälle, auch wenn sie alle nicht weit entfernt voneinander stattgefunden haben, und es wurden bisher keine Beschreibungen der mutmaßlichen Täter veröffentlicht.

Symbolbild: Nantes, Frankreich, 26. Januar 2019.

Stattdessen erließ die Polizei von Uppsala eine Warnung, die sich nicht an die potenziellen Täter, sondern an die Frauen richtete. Gegenüber der Zeitung Expressen sagte ein Polizeisprecher:

Frauen in der Stadt brauchen sich nicht zu fürchten, aber sie müssen über ihr Verhalten nachdenken.

"Gehen Sie auf hell beleuchteten Straßen und nicht allein auf Wegen oder in Parks", ergänzte der Polizeisprecher. Als Grund für diese Empfehlung meinte er, dass die Polizeibeamten "nicht überall sein können" und dass deswegen "beide, Männer und Frauen, vorher darüber nachdenken" sollen, wie und wohin sie gehen möchten.

Ähnliche Ratschläge an Frauen in Uppsala wurden heftig kritisiert. Als in einer Umfrage Anfang des Jahres vier von fünf Schülerinnen angaben, sich in der Stadt nicht sicher zu fühlen, forderten Frauenrechtlerinnen stärkere Polizeipräsenz in den Straßen und keine Sicherheitsratschläge an potenzielle Opfer. 

"Die Einschränkung der Bewegungsfreiheit von Mädchen ist eine ernst zu nehmende Entwicklung", sagte die Aktivistin Mariet Ghadimi in einem Interview dem schwedischen Fernsehsender SVT Nyheter

Es ist ein strukturelles Problem, das die Bewegungsfreiheit und Rechte von Mädchen einschränkt, und langfristig betrifft es die Frauen grundsätzlich.

Seit 2005 steigt die Zahl an Vergewaltigungen in Schweden kontinuierlich. Allein im Jahr 2017 ist die Zahl um zehn Prozent gestiegen. Zwischen 2005 und 2017 haben sich Vergewaltigungsfälle nahezu verdoppelt, Fälle von sexueller Belästigung haben sich mehr als verdoppelt. 

Mehr zum Thema - Steigende Kriminalität in Göteborg: Volvo-Chef erwägt Verlagerung von Hauptsitz ins Ausland

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen