icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Ermittlungen nach Angriff auf Moschee in Norwegen

Ermittlungen nach Angriff auf Moschee in Norwegen
Ermittlungen nach Angriff auf Moschee in Norwegen
Ein Bewaffneter dringt am Samstag in eine Moschee bei Oslo ein, wird aber überwältigt, ehe er Schlimmes anrichten kann. Über das Motiv des Mannes ist offiziell noch nichts bekannt. Die Polizei erhöht aber während des islamischen Opferfestes ihr Aufgebot vor Moscheen.

Nach dem bewaffneten Überfall auf eine Moschee nahe der norwegischen Hauptstadt Oslo ermittelt die Polizei zu den Hintergründen des Angriffs. Ein gebürtiger Norweger wurde am Samstagabend festgenommen, nachdem er laut Zeugen mit mehreren Schusswaffen in das Gotteshaus in Bærum eingedrungen war. Ein Moschee-Besucher konnte den mutmaßlichen Täter überwältigen. Der Angreifer trug den Angaben zufolge eine Schutzweste, schwarze Kleidung und Knieschützer.

Drei Gläubige hätten sich nach dem Gebet noch in der Moschee aufgehalten, als er mit zwei Schrotflinten und einer Pistole bewaffnet in das Gebäude eingedrungen sei, sagte der Vorstand der Al-Noor-Moschee, Ifran Mushtaq, dem Fernsehsender TV2. Zwei der Männer seien sofort in Deckung gesprungen, doch ein rund 70 Jahre alter Mann habe den Angreifer überwältigt. Im Gerangel seien Schüsse gefallen. Schließlich sei der Angreifer durch einen Schlag auf den Hinterkopf außer Gefecht gesetzt worden.

Mehr zum ThemaNach Terror von Christchurch: Islamfeindliche Vorfälle in Großbritannien stiegen um fast 600 Prozent

Sowohl der mutmaßliche Täter als auch einer der Moschee-Besucher seien leicht verletzt worden, sagte Polizeisprecher Rune Skjold auf einer Pressekonferenz in der Nacht zum Sonntag. Bislang sei der Festgenommene nicht vernommen worden, da er noch medizinisch behandelt werde und noch keinen Anwalt habe. Der Zwischenfall werde derzeit nicht als terroristischer Angriff behandelt, die Ermittlungen liefen in alle Richtungen.

Die Umstände des Angriffs legen allerdings nahe, dass der Täter in der Moschee möglicherweise ein größeres Blutvergießen anrichten wollte. Zudem wird gegen den Festgenommenen aufgrund des Funds einer Frauenleiche in seiner Wohnung ermittelt. Die Polizei in Oslo erhöht am Sonntag ihre Präsenz vor Moscheen. An diesem Tag beginnt für mehr als eine Milliarde Muslime weltweit das Opferfest Eid al-Adha – das wichtigste Fest im Islam.

Mehr zum ThemaChristchurch Attentäter muss sich wegen 50-fachen Mordes verantworten

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen