icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Sechs, setzen! Ukrainische Politikerin gibt Selenskij Geographie-Nachhilfe und blamiert sich

Sechs, setzen! Ukrainische Politikerin gibt Selenskij Geographie-Nachhilfe und blamiert sich
Wladimir Selenskij
Nichts kann peinlicher sein, als denselben Fehler zu machen, den sich auch dein Erzfeind erlaubt hat. Das passierte einer ukrainischen Politikerin, die den Pressedienst des Präsidenten Selenskij kritisierte und dabei selbst ins Fettnäpfchen trat.

Die amüsante Entgleisung begann diese Woche damit, dass der Pressedienst des ukrainischen Präsidenten Wladimir Selenskij ein Foto bei Twitter hochgeladen hat – mit einer Erklärung, dass Selenskij die kanadische Hauptstadt Toronto besuchen werde. (Nur zur Information: Toronto ist nicht Kanadas Hauptstadt). Dies gab vielen Kritikern des neuen ukrainischen Präsidenten Anlass, sich über den politischen Neuling und sein Team lustig zu machen.

Unter den Kritikern war auch Irina Geraschtschenko, stellvertretende Parlamentspräsidentin der Ukraine und enge Verbündete Petro Poroschenkos. Sie beschloss, Selenskij und seinem Team eine Nachhilfestunde in Geographie zu geben und machte sich selbst zum Gespött. Wie auf Screenshots zu sehen ist, hat sie geschrieben, dass Den Haag die Hauptstadt der Niederlande sei:

"Nur zum Verständnis: Die Hauptstadt der Türkei ist Ankara, nicht Istanbul. Die Hauptstadt der USA ist Washington, nicht New York. Die Hauptstadt der Niederlande ist Den Haag, nicht Amsterdam. Wer weiß, wo Sie als Nächstes hinfahren. Wir machen uns Sorgen, dass alles gut geht."

Clevere Internetnutzer bemerkten, dass die Politikerin ihren Facebook-Beitrag nach dem Fauxpas mehrmals editiert hatte. Schließlich gestand Geraschtschenko ihren Fehler und schrieb: "Mein Fehler. Ein guter Anlass, die Geographie zu wiederholen."

Mehr zum ThemaUkraine: Präsidentschaftskandidat verwechselt sein Wahlprogramm mit 25-Punkte-Programm der NSDAP

Folge uns aufRT
RT
Kriegstrauma loslassen lernen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen