icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Erste offizielle Wahlergebnisse in Ukraine: Poroschenko und Selenskij in Stichwahl (Live-Updates)

Erste offizielle Wahlergebnisse in Ukraine: Poroschenko und Selenskij in Stichwahl (Live-Updates)
Erste offizielle Wahlergebnisse in Ukraine: Poroschenko und Selenskij in Stichwahl (Live-Updates)
Die Ukraine wählt am Sonntag ein neues Staatsoberhaupt. Stimmberechtigt sind rund 30 Millionen Bürger, die bis 19 Uhr MEZ für einen der insgesamt 39 Kandidaten votieren können. RT Deutsch verfolgt die Abstimmung im osteuropäischen Land mit Live-Updates.

Erste Nachwahlbefragungen werden gleich nach der Schließung der Wahllokale ab 19 Uhr MEZ erwartet. Ein zweiter Wahlgang in den kommenden Wochen gilt als sehr wahrscheinlich. In Russland und der Europäischen Union wird die Abstimmung mit großem Interesse verfolgt. Der Urnengang wird von gut 2.300 internationalen Beobachtern der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) überwacht. Die Behörden in Kiew haben jedoch keine Vertreter Russlands zu der Wahlbeobachtung zugelassen. Außerdem haben die bis zu drei Millionen in Russland lebenden Ukrainer keine Chance, sich an der Abstimmung zu beteiligen: Obwohl den im Ausland lebenden ukrainischen Bürgern insgesamt 101 Wahllokale in 72 Ländern der Welt zur Verfügung stehen, hat die Zentrale Wahlkommission der Ukraine im Vorfeld beschlossen, sämtliche Wahllokale im Nachbarland abzuschaffen. Die sich in Russland aufhaltenden Wähler können demnach ihre Stimme in Georgien, Kasachstan und Finnland abgeben.

Mehr zum ThemaWahl in der Ukraine hat begonnen

  • 22:48 Uhr

    RT Deutsch beendet hiermit die Live-Berichterstattung über die Präsidentschaftswahl in der Ukraine. Danke, dass Sie bei uns waren!

  • 22:45 Uhr

    Die aktuellen Angaben der Zentralen Wahlkommission der Ukraine finden Sie unter diesem Link.

  • 22:42 Uhr

    Itogi 2

  • 22:27 Uhr

    Die Leiterin der Zentralen Wahlkommission der Ukraine, Tatjana Slipatschuk, erklärte die Präsidentschaftswahl am 31. März für abgeschlossen und teilte mit, dass diese ohne Verstöße verlaufen ist.

    Wir können feststellen, dass die Willenserklärung des ukrainischen Volkes wirksam wird", betonte sie.

    (Interfax)

  • 21:39 Uhr

    Itogi

  • 21:34 Uhr

    Auf einer Sonderpressekonferenz teilte der erste stellvertretende Innenminister der Ukraine, Serhij Jarowoj, mit, dass es bei der Präsidentenwahl nach Einschätzung der Polizei keine ernsthaften Verstöße gegeben hat. Insgesamt wurden 1.927 Anzeigen und Meldungen im Zusammenhang mit der Wahl eingereicht sowie 17 Rechtsverletzungen registriert. Unter anderem tauchten im Internet ausgefüllte Protokolle mit Unterschriften und Siegeln der Wahlkommissionen noch vor der Schließung der Wahllokale auf. Außerdem nahmen die Polizeistationen 18 Bombendrohungen gegen die Wahllokale entgegen. Ein Wähler wurde davon abgehalten, seinen Stimmzettel zu essen. Dafür muss er sich nun verantworten. 

  • 21:06 Uhr

    Wolodymyr Selenskyj bedankte sich auf einem Briefing bei "allen Ukrainern, die nicht spaßeshalber gestimmt" haben.

    Ich habe mir ein paar Nachwahlbefragungen angeschaut. Es ist also doch geschehen – 30,4 Prozent. Wie Sie sehen, gibt es viele Nachwahlbefragungen, aber nur einen Sieger", kommentierte der Präsidentschaftskandidat.

  • 20:38 Uhr

    Die Vorsitzende der Partei "Vaterland", Julija Tymoschenko, weigert sich, die Ergebnisse der Nachwahlbefragungen anzuerkennen, denen zufolge sie es nicht in die Stichwahl geschafft haben dürfte. Sie bezeichnete diese Resultate als "manipulativ".       

    Wir rechnen damit, dass wir nach der Auszählung der echten Stimmzettel und der originalen Protokolle gegen Wolodymyr Selenskyj in der zweiten Wahlrunde antreten werden", erklärte die Politikerin auf ihrem Briefing nach der Schließung der Wahllokale in der Ukraine. 

    Julija Tymoschenko rief ihre Anhänger auf, in die Wahllokale zu kommen und dort die ganze Nacht lang zu bleiben, um ein gerechtes Ergebnis zu fordern und die Wahlergebnisse zu verteidigen. 

  • 20:15 Uhr

    Laut vorläufigen Angaben der Zentralen Wahlkommission der Ukraine liegt die Wahlbeteiligung um 19 Uhr MEZ bei 66,8 Prozent. (RIA Novosti)

  • 20:10 Uhr

    Das amtierende ukrainische Staatsoberhaupt Petro Poroschenko bedankte sich per Twitter bei allen ukrainischen Wählern, die an der Abstimmung am Sonntag teilnahmen.

    Freie und demokratische Wahlen sind eine Probe für unsere Europaschaft, für unsere Kompatibilität mit der europäischen politischen Kultur, den zivilisierten Standards der EU. Und ich bin mir sicher, dass die Ukraine diese Prüfung heute erfolgreich bestanden hat und das am 21. April bestätigen wird", sagte Poroschenko.

    Ihm zufolge habe es solch einen erbitterten Wettkampf wie in diesem Wahlkampf zuvor bei keiner anderen Präsidentschaftswahl gegeben. Poroschenko zeigte sich ebenso überzeugt, dass die Anzahl der Menschen, die den Kurs der Ukraine auf den EU- und NATO-Beitritt unterstützen, in der Stichwahl "in geometrischer Folge wachsen wird."

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen