icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Sehbehinderter mit Blindenhund in Marseille gewaltsam aus Supermarkt geworfen (Video)

Sehbehinderter mit Blindenhund in Marseille gewaltsam aus Supermarkt geworfen (Video)
Wir müssen draußen warten: In Marseille fliegt Sehbehinderter mit Blindenhund aus Supermarkt (Video) Screenshot aus dem Video vom Vorfall.
In einem Supermarkt Marseille setzte man einen jungen sehbehinderten Mann vor die Tür, weil er seinen Blindenhund dabei hatte – unter der Begründung, Tiere seien im Lebensmittelgeschäft nicht erlaubt. Die Szene fand am 21. September statt, aber der junge Mann, Arthur Aumoite, veröffentlichte am 8. Oktober ein von einem Zeugen des Vorfalls aufgenommenes Video auf Youtube.

Einige Kunden traten vor, um den sehbehinderten jungen Mann zu verteidigen, aber es half nichts. Auf dem Video sieht man nicht nur den schichthabenden Wachmann – sondern auch den Geschäftsleiter des Supermarktes, wie sie den Sehbehinderten samt Hund unter Gewaltanwendung zum Ausgang befördern, obwohl er zuvor seinen Sehbehindertenausweis präsentiert und auf die Gesetzeslage aufmerksam macht: In Frankreich sind Blindenhunde selbstverständlich auch dort erlaubt, wo Tiere ansonsten aus Gründen der Hygiene nicht zugelassen sind.

Autor: Arthur Aumoite

„Die Situation ist absolut inakzeptabel, die Ablehnung, vor allem aber die Gewalt", kommentierte Arthur Aumoite, interviewt von France Info. Genauso sah es die Supermarkt-Kette Monoprix: "Wir entschuldigen uns für diesen Vorfall – ebenso wie der Filialleiter, der den jungen Mann noch am selben Nachmittag aufsuchte, um sich zu entschuldigen. Auch wenn aus sanitärischen Gründen Tiere in unseren Läden nicht zugelassen sind, bilden Blindenführhunde hierbei selbstverständlich eine Ausnahme", zitiert France Info. Zudem seien Maßnahmen gegen den Filialleiter ergriffen worden.

Mehr zum Thema – Baseball-Team ehrt US-Blindenverband mit Brailleschrift auf Trikots

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen