Umfrage in Frankreich: Trump unbeliebt - Weniger Vertrauen in USA als Bündnispartner

Umfrage in Frankreich: Trump unbeliebt - Weniger Vertrauen in USA als Bündnispartner
Der französische Präsident Emmanuel Macron und US-Präsident Donald Trump.
Das Vertrauen der Franzosen in die USA schwindet. Eine Umfrage ergibt, dass nur noch 44 Prozent die USA als einen vertrauenswürdigen Alliierten werten. Rund 80 Prozent missbilligen den US-Präsidenten. Besonders wirtschaftlich erscheinen die USA als Feind.

Die USA und die EU sind in einen erbitterten Handelsstreit geraten. Die Auswirkungen dieses Streits spiegeln sich auch in einer Umfrage wieder. Denn die Ergebnisse zeigen, dass sich die Haltung der Franzosen zu den Vereinigten Staaten seit der Amtsübernahme Donald Trumps drastisch geändert hat. Demnach sehen weniger als die Hälfte (44 Prozent) die USA nicht mehr als einen vertrauenswürdigen Partner Frankreichs an. 2014 waren es noch 77 Prozent, die die USA als Alliierten betrachteten. 

Die Umfrage wurde zwischen dem 10. und 11. September durchgeführt und von der französischen Stiftung für politische Innovation sowie dem Thinktank-Kollektiv Sursaut in Auftrag gegeben. 

Andere Zeiten: Bei ihrem Treffen im April waren Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und sein US-Amtskollege Donald Trump noch bester Laune.

Während die Bevölkerung Frankreichs bezüglich der USA in Für oder Wider gespalten ist, sind sich 83 Prozent darüber einig, dass sie eine negative Einstellung gegenüber dem derzeitigen US-Präsidenten Donald Trump haben, 54 Prozent bewerteten ihre Einstellung zu ihm als sehr schlecht. 

Jedoch sagten 75 Prozent der Franzosen, dass sie zwischen Trumps Image und dem der USA unterschieden und sich weigerten, den Präsidenten als die einzige Verkörperung der US-Werte zu betrachten. 79 Prozent geben an, dass sie normale US-Bürger als ihre Freunde betrachten. Und 82 Prozent sehen es als wichtig an freundschaftliche Beziehungen zu den USA zu pflegen.

Dabei ändert sich die Haltung der Franzosen in Bezug auf die aktuelle US-Poltik je nach Thema. Im Kampf gegen den Terrorismus sehen 74 Prozent der Franzosen die USA als Freund. Bezogen auf das wirtschaftliche Wohlergehen, betrachtet eine Mehrheit von 78 Prozent die USA als Gegner Frankreichs, und sogar 81 Prozent sehen Washington als Bedrohung für das Wirtschaftswachstum in der EU.

Uneinigkeit der Trump-Regierung im Bezug auf Russland

Frankreich ist auch im Bezug auf den Umgang der Trump-Regierung mit Russland uneins: 51 Prozent bezeichnen die USA als Verbündeten in diesem Bereich, 49 Prozent als Gegner.

Die französische Botschafterin in Russland, Sylvie Bermann, sagte, dass sich Paris darauf freue, trotz der Differenzen im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen in einer Reihe dringender Fragen mit Moskau zusammenzuarbeiten:

Präsident Macron hält einen sehr ehrlichen Dialog mit der russischen Seite. (...) Gleichzeitig hält er es für sehr wichtig, die Beziehungen zwischen Russland und Frankreich zu entwickeln. (...) Wir haben einige Unterschiede, aber auch wenn wir in einigen Punkten nicht übereinstimmen ist Russland ein sehr wichtiger Partner im UN-Sicherheitsraut und es ist sehr wichtig, diesen Dialog voranzutreiben.

Mehr zum Thema - Zwischen Skandalen und "königlichem" Gebaren: Macrons Ansehen fällt weiter

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen