Niederlande: Gericht beschließt Gazprom-Eigentum im Wert von 2,6 Milliarden Euro zu pfänden

Niederlande: Gericht beschließt Gazprom-Eigentum im Wert von 2,6 Milliarden Euro zu pfänden
Ein Gericht hat beschlossen, niederländisches Eigentum von Gazprom im Wert von 2,56 Milliarden Euro zu beschlagnahmen. Dies erklärte die ukrainische Firma Naftogaz, die sich wegen Schadensersatzforderungen in einem Rechtsstreit mit Gazprom befindet.

Im Februar hatte ein schwedisches Schiedsgericht geurteilt, dass Gazprom wegen Ausfällen in der Gaslieferung Naftogaz entschädigen muss. Die russische Firma erklärte dazu, dies schaffe ein Ungleichgewicht zugunsten Kiews. Gazprom legte Einspruch gegen das Urteil ein. Zudem informierte der russische Erdgasriese Naftogaz darüber, dass er das Verfahren zur Kündigung der Erdgaslieferungsverträge eingeleitet hat.

Naftogaz wird alle rechtlichen Maßnahmen und Mittel, die uns zur Verfügung stehen, nutzen, um das Urteil durchzusetzen und den Betrag, [der uns zusteht], einzutreiben", erklärte Naftogaz-Geschäftsführer Andrej Koboljew.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen