Dänisches Parlament berät über Beschneidungsverbot bei Jungen

Dänisches Parlament berät über Beschneidungsverbot bei Jungen
Symbolbild: Junge mit dänischer Flagge bemaltem Gesicht, London, Großbritannien, 4. August 2012.
Über 50.000 Unterschriften sammelte eine Bürger-Petition gegen die Beschneidung minderjähriger Jungen. Sie fordern ein Mindestalter von 18 Jahren für die Beschneidung. Das dänische Parlament wird im Herbst über ein Verbot beraten.

Dänische Politiker schwanken in ihrer Ansicht für und gegen ein Beschneidungsverbot. Dänemark wäre das erste Land weltweit, wenn sich das Land dafür ausspricht. Naser Khader, Sprecher für Menschenrechte und Justizangelegenheiten der Konservativen Partei Dänemarks: 

Es wird die Rechte der Kinder vor den Religionsrechten der Eltern stellen. Es gibt einen zu großen Schwerpunkt auf die religiösen und kulturellen Rechte der Eltern."

Das dänische Fernsehen TV2 machte eine Umfrage zu dem Thema. Rund 83 Prozent der Befragten waren für eine Altersbeschränkung bei der Beschneidung von Jungen. 

Der dänische Außenminister Anders Samuelson äußerte sich gegenüber Altinget und sieht eine zu große Gefahr für sein Land, wenn es zu einem Verbot käme: 

Wir wären damit alleine und das erste Land der Welt, welches diese Richtung einschlägt. Das ist unsere objektive Analyse. Es macht uns verletzlich, und es bedeutet, dass die Verbündeten, die uns normalerweise in einer brenzlichen Situation helfen, in dieser Situation nicht auf unserer Seite stehen werden."

Der Verteidigungsminister Claus Hjort Frederiksen: 

Ich denke, das politische Risiko ist enorm. Man riskiert, dass dies plötzlich in den sozialen Medien explodiert."

Befürworter von Beschneidungen bei Jungen verweisen auch auf die gesundheitlichen Vorteile. Die amerikanische Akademie der Pädiatrie ist aber der Ansicht, dass die Vorteile einer Beschneidung nicht so sehr überwögen, dass man eine weltweite männliche Beschneidung befürworten könne. So soll die Zirkumzision das Risiko einer HIV-Ansteckung verringern. Ende 2012 entschied das Kölner Landgericht, dass Beschneidungen bei Jungen keine strafbare Körperverletzung sind. 

Derzeit sind circa 25 bis 33 Prozent der männlichen Bevölkerung weltweit beschnitten. Im Judentum wird die Beschneidung am achten Tag durchgeführt. Muslimische Kinder werden im Säuglings-, Kindes- oder Jugendalter beschnitten. In manchen Stämmen gilt sie auch als Initiationsritus. Das dänische Parlament beschloss vergangene Woche ein Verbot Verhüllungsverbot des Gesichts, welches ab August gültig ist. Einmalige Verstöße werden mit 135 Euro geahndet, bei wiederholtem Male 1.350 Euro. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen