"Kampf der russischen Aggression" - Schwedisches Spionageflugzeug nimmt Kurs auf Syrien

"Kampf der russischen Aggression" - Schwedisches Spionageflugzeug nimmt Kurs auf Syrien
Symbolbild: Neuseeländisches Militär, 11. April 2014.
Ein schwedisches Militärflugzeug, welches für Abhörmissionen eingesetzt wird, wurde im Mittelmeer mit Kurs auf Syrien gesichtet. Vermutlich soll das Flugzeug russische Signale in Syrien abfangen, die bei der Aufklärung für die Ostsee helfen sollen.

Syrien gilt als "Signalparadies", an dem jetzt auch die Schweden teilhaben wollen. Ihr Ziel ist das Abfangen russischer Signale zum Einsatz in der Ostsee. Denn Syrien gilt für die Schweden als Testfeld neuer russischer Militärausrüstung. Am 1. Mai 2018 nahm die schwedische Luftwaffe S102B Korsen Operationen im östlichen Mittelmeer auf. Das Flugzeug ist eines von zwei SwAF S102B-Korpen-Flugzeugen für ELINT-Missionen (Electronic Intelligence - zu Deutsch: elektronische Spionage). Im Einsatz sind diese Flugzeuge seit dem Jahr 1992. Sie ersetzten die TP 85 - modifizierte Caravelle-Flugzeuge der SAS-Fluggesellschaft. 

Radiosignalmessung

Das ELINT-Personal im Aufklärungsflugzeug kann mit Hilfe von Sensoren feindliche elektronische Emissionen sammeln und analysieren. Die Flugzeuge führen üblicherweise Routinemissionen über der Ostsee durch bis hin nach Oblast Kaliningrad. Daher werden die schwedischen ELINT-Flugzeuge häufig von russischen Su-27-Flankern abgefangen. 

Jetzt, berichtete The Aviationistscheint es so, als habe das schwedische Militärflugzeug seine Abhörmission auf russische Signale in Syrien ausrichtet und wurde nach Larnaca, Zypern verlegt: 

Man könnte sich fragen, warum der schwedische S102B derzeit in der Nähe des syrischen Einsatzgebietes operiert, so weit weg von zu Hause. Wir können hier nur spekulieren, aber die wahrscheinlichste Vermutung ist, dass das Flugzeug ELINT vor Syrien sammelt, um neue Basisdaten für Agenten oder Aktiva zu erwerben, die dort stationiert sind und die entweder derzeit oder in unmittelbarer Zukunft nach Kaliningrad umgesetzt werden können. 

Einträge bei Twitter zu den nachverfolgten Aufklärungsflügen des schwedischen Militärs rund um Zypern: 

Auch in den schwedischen Tagesnachrichten Dagensnyheter wurde das Thema aufgegriffen. Hier hieß es, es gäbe keinen Kommentar von Seiten des schwedischen Militärs den Einsatz in Syrien betreffend. 

Ein Vertreter der amerikanischen Rivet Joint Gemeinschaft sagte: 

Ich denke, sie sammeln ELINT, welches einzigartig in Syrien ist und Anwendungen für die Ostsee haben könnte. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen