Julia Skripal veröffentlicht erste Stellungnahme: "Die ganze Episode ist verwirrend"

Julia Skripal veröffentlicht erste Stellungnahme: "Die ganze Episode ist verwirrend"
Julia Skripal vor ihrer mutmaßlichen Vergiftung am 4. März 2018
Julia Skripal hat durch die Polizei in London eine Erklärung veröffentlichen lassen. Sie sei auf dem Weg der Besserung, sagte sie und beschrieb die gesamte Situation als "verwirrend". Zudem erläutert sie, dass auch ihr Vater auf dem Wege der Genesung sei.

Ich bin vor über einer Woche aufgewacht und bin froh, dass meine Kraft täglich wächst. Ich bin dankbar für das Interesse an mir und für die vielen wohlwollenden Botschaften, die ich erhalten habe.

Ich habe vielen Menschen für meine Genesung zu danken und möchte besonders die Menschen in Salisbury erwähnen, die mir zu Hilfe kamen, als mein Vater und ich außer Gefecht gesetzt waren. Darüber hinaus möchte ich den Mitarbeitern des Salisbury District Hospital für ihre Sorgfalt und Professionalität danken.

Ich bin sicher, dass Sie verstehen, dass die ganze Episode etwas verwirrend ist. Ich hoffe daher, dass Sie meine Privatsphäre und die meiner Familie während meiner Genesungszeit respektieren werden", so Julia Skripal in ihrer Stellungnahme.

Letzte Woche wurde berichtet, dass Julia sich in einem stabilen Zustand befinde, nachdem sie infolge des chemischen Angriffs ins Koma gefallen war. Ihre in Moskau lebende Verwandte Wiktoria Skripal sagte dem Guardian, dass sie mit Julia gesprochen habe und dass russischen Nachrichtenagenturen bald eine Erklärung veröffentlichen würden - "sogar auf Englisch".

Der britische Außenminister Boris Johnson....

"Sie sagte, dass alles in Ordnung ist und es ihr gut geht", sagte Wiktoria dem Guardian am Telefon. "Das ist alles, was ich sagen werde."

Wiktoria nahm das Telefongespräch mit Julia auf. Dieses wurde später in einer Talkshow des TV-Senders Russia-1 vorgespielt. Darin hört man Julia zu ihrer Verwandten sagen, dass sie von einem Telefon aus anrufe, über das sie "nur vorübergehend" verfüge. Die 33-Jährige erklärt zudem, dass weder sie noch ihr Vater gesundheitliche Probleme hätten, die nicht behoben werden könnten.

In der Aufnahme hört man Wiktoria zu ihrer Cousine sagen:

Wenn ich morgen mein Visum bekomme, fliege ich am Montag zu dir", worauf Julia antwortete: "Niemand wird dir ein Visum geben."

An einem Punkt des Gesprächs hielt Julia Wiktoria davon ab, ins Detail zu gehen, und bestand darauf, "später, lass uns später reden". Kurzum, "alles ist in Ordnung".

Auf die Frage nach ihrem Vater Sergej Skripal, der immer noch in einem kritischen Zustand ist, antwortet Julia:

Alles in Ordnung. Er ruht sich jetzt aus, er schläft. Unser aller Gesundheit ist in Ordnung. Keiner hat einen irreversiblen Schaden erlitten. Ich werde bald entlassen.

Trends: # Skripal-Affäre

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen