icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Österreich: Vizekanzler Strache will Kopftuch-Verbot in Kindergärten und Grundschulen

Österreich: Vizekanzler Strache will Kopftuch-Verbot in Kindergärten und Grundschulen
"Maßnahme für Integration": Der österreichische Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) (rechts im Bild) will gegen Kopftücher in Kindergärten und Grundschulen vorgehen. Sie hätten dort nichts verloren.
Der österreichische Vizekanzler Heinz-Christian Strache befürwortet die landesweite Einführung eines Kopftuch-Verbots in Kindergärten und Grundschulen. Neben Deutsch vor der Schule sei dies der "zweite notwendige Schritt, die Integration sicherzustellen."

Bundesweites Kopftuch-Verbot für Mädchen in Kindergärten und Grundschulen: Der FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache fordert dies als eine Maßnahme, um "die Mädchen in ihrer Entwicklung bis zum zehnten Lebensjahr zu schützen", ihre freie Entfaltung und ihre Integration zu fördern. Das Kopftuch habe in den Vorschuleinrichtungen nichts verloren, sagte der österreichische Vizekanzler in der Kronen Zeitung.

Mehr zum Thema - Österreichs Vize-Kanzler Strache relativiert seine Aussage zur Flüchtlingsunterbringung

Neben obligatorischem Erwerb der deutschen Sprache vor Schuleintritt sei ein Kopftuchverbot in den Kindergärten und in Grundschulen "der zweite notwendige Schritt, die Integration sicherzustellen". Das Kopftuch trenne seiner Ansicht nach die Kinder voneinander und verhindere die Integration. "Das spielt dem politischen Islam in die Hände, der schon heute gefährliche Parallelgesellschaften in diversen Vereinsstrukturen geschaffen hat", so Strache weiter in der österreichischen Tageszeitung. Wenn man nicht bei den jüngsten Kindern anfange, dagegenzusteuern, dürfe man sich nicht wundern, wenn "wir sie als Jugendliche bereits verloren haben".

Zuletzt kamen auch aus der Opposition ähnliche Töne. Die neue Wiener SPÖ-Landesparteisekretärin Barbara Novak plädierte ebenfalls jüngst für ein Kopftuch-Verbot an Schulen. So schrieb sie auf Facebook: "Vor allem junge Mädchen im Kindergarten- und Grundschulalter brauchen unsere volle Unterstützung – denn wenn Kinder in diesem Alter ein Kopftuch tragen, liegt die Vermutung nahe, dass sie es nicht freiwillig tun."

Mehr zum ThemaKonservative und Rechte regieren nun in Österreich - Sebastian Kurz ist Bundeskanzler

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen