Um Serbien die Lufthoheit zu entreißen: Kroatien kauft israelische F-16-Kampfjets

Um Serbien die Lufthoheit zu entreißen: Kroatien kauft israelische F-16-Kampfjets
Die kroatische Regierung hat beschlossen, gebrauchte F-16-Kampfflugzeuge aus Israel anzuschaffen, um ihre veraltete Flotte russischer Jets zu ersetzen. Damit leitet Zagreb die nächste Runde im Wettlauf mit Serbien um die Dominanz der Lufthoheit in der Region ein.

Der am Donnerstag bestätigte Deal ist der größte militärische Einzelkauf Kroatiens seit der Abspaltung von Jugoslawien im Krieg 1991-1995. Das NATO-Mitglied Kroatien steht vor einem Wettrüsten mit Serbien, das historisch enge Bindungen zu Russland pflegt. Belgrad erhielt kürzlich sechs gebrauchte russische MiG-29-Kampfflugzeuge von Moskau. Mit den israelischen Kampfjets könnte Kroatien versuchen, die Lufthoheit gegenüber Serbien zu gewinnen.

Der kroatische Verteidigungsrat, dem Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarović und Premierminister Andrej Plenković angehören, traf die Entscheidung auf seiner Sitzung am 27. März, teilte das Verteidigungsministerium in einer Erklärung mit.

"Die Entscheidung wurde einstimmig getroffen, unter Berücksichtigung aller Aspekte, von den finanziellen Aspekten bis hin zu den Bedürfnissen Kroatiens", sagte Grabar-Kitarović, wie die lokale Tageszeitung Dnevnik berichtet.

Auf Expansionskurs: Die EU möchte sich auf den Westbalkan ausdehnen.

Der Wert der Anschaffung von 12 Flugzeugen wird auf etwa 500 Millionen US-Dollar geschätzt.

"Das Flugzeug wird vollständig an die NATO-Standards angepasst ankommen, und die Kosten beinhalten alles, was ein Flugzeug benötigt, um in den nächsten 25 Jahren im Einsatz zu bleiben", sagte Premierminister Andrej Plenković, nachdem sein Kabinett einstimmig für den Kauf gestimmt hatte.

Der kroatische Verteidigungsminister Damir Krstičević fügte hinzu:

Dies ist ein historischer Tag für die kroatische Luftwaffe und eine Investition in die Sicherheit der Republik Kroatien.

Im Oktober gab das Ministerium bekannt, es habe vier Angebote erhalten, darunter Angebote aus den USA, von Israel, Griechenland und Schweden. Die drei letztgenannten Länder boten an, neue oder gebrauchte F-16 zu liefern, während Schweden sich um die Lieferung von JAS-39-Gripen-Jagdflugzeugen bemühte.

Der Kauf wird es Kroatien ermöglichen, seine veralteten sowjetischen MiG-21-Flugzeuge durch neue Kampfflugzeuge zu ersetzen. Die ersten Jets sollen bis Ende 2020 an die Luftwaffe ausgeliefert werden.

Die F-16D-Barak-Kampfjets sind mit einem Pratt & Whitney F100-PW-200-Triebwerk ausgestattet, das nach Angaben der israelischen Luftwaffe eine Höchstgeschwindigkeit von über Mach 2 ermöglicht. Die ersten F-16D-Modelle wurden 1987 in den israelischen Dienst gestellt.

Als ehemalige jugoslawische Republik kämpfte Kroatien einen vierjährigen Krieg gegen Belgrads Streitkräfte und serbische Aufständische, nachdem es 1991 sei Unabhängigkeit erklärt hatte. Das Land ist 2008 der NATO und 2013 der Europäischen Union beigetreten.

Mehr zum Thema - USA bilden neue Rebellenarmee in Syrien mit massiven Waffenlieferungen aus dem Balkan

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen