Die neuen Agenten des Vatikans: Gelten Australiens Katholiken bald als Spione?

Die neuen Agenten des Vatikans: Gelten Australiens Katholiken bald als Spione?
Schauspieler in Sydney stellen das letze Abendmahl anlässlich des Besuches von Papst Benedict XVI nach, Australien 18. Juli 2008.
Katholiken könnten bald in Australien gezwungen werden, sich als Agenten des Vatikans zu registrieren. Grund ist ein neues Gesetz, nach welchem sich Lobbyisten und ausländische Regierungen in ein Register eintragen müssen. Dieses soll Spionage und ausländische Einflussnahme verhindern.

Australien sorgt sich vor fremden Einfluss und verbot jüngst ausländische Spenden an die Politik. Ein neues Gesetz ("foreign interference law") soll gegen die ausländische Einflussnahme schützen. Der Begriff der "Spionage" wird erweitert. Die Entgegennahme geheimer Information ohne Autorisierung wird dann zu einem kriminellen Verstoß. 

Neben Rechtsgelehrten und Universitäten sieht auch die Katholische Kirche den Gesetzesvorstoß kritisch und wähnt sich selbst im Visier. Der katholische Bischof Robert McGuckin äußerte seine Besorgnis über das neue Gesetz gegenüber dem parlamentarischen Komitee. Denn Katholiken könnten seiner Meinung nach bald zu Agenten des Vatikans werden, die sich als solche registrieren lassen müssen: 

Der chinesische Außenminister Wang Yi mit der australischen Amtskollegin Julie Bishop bei der ASEAN-Konferenz in Manila, Philippinen, 7. August 2017.

Ich möchte deutlich machen, dass ich die Charakterisierung der katholischen Kirche ablehne, wie sie in der Begründung enthalten ist. Die katholische Kirche Australiens besteht aus Millionen australischer Bürger, die ihren Glauben praktizieren, und sie werden von keiner fremden Macht in Besitz genommen. Angesichts dessen, dass Katholiken mehr als 20 Prozent der australischen Bewohner ausmachen, wären das ganz schön viele Registrierungen. 

Andrew Hastie, Leiter des Sicherheitskomitees, kann die Sorge des Bischofs nicht nachvollziehen. Gegenüber den ABC-Nachrichten sagte er: 

Ich denke, wenn Sie mithelfen, Australien aufzubauen und nicht es zu untergraben, dann sollten Sie sich als australischer Staatsbürger keine Sorgen machen. Unsere Behörden teilten uns mit, dass wir in diesem Land unter einem beispiellosen Ausmaß von Spionage und ausländischer Einflussnahme leiden - gerichtet gegen unsere politischen Institutionen, unsere kommerziellen Interessen, unsere wichtige Infrastruktur und unsere Migranten-Communities. 

Mehr zum Thema:  Agenten gesucht: Australischer Geheimdienst verlässt sich auf Online-Test bei Anwerbung