US-General auf Truppenbesuch in Norwegen "Ich hoffe, dass ich falsch liege, aber es kommt ein Krieg"

US-General auf Truppenbesuch in Norwegen "Ich hoffe, dass ich falsch liege, aber es kommt ein Krieg"
Robert Neller ist im Pentagon für die Notfallplanung zuständig, hat spezielle Motivationsrhetorik oder Kriegspläne.
"Es wird Krieg geben": Ein ranghoher US-General hat bei einem Truppenbesuch in Norwegen von bevorstehenden Kämpfen gesprochen und erwähnte dabei Russland und den Pazifik als künftige Konfliktregionen. Sein Sprecher versucht nun, die Äußerung zu beschwichtigen.

Der oberste General der Marinestreitkräfte, Robert Neller sagte bei einem Truppenbesuch in Norwegen vor 300 Streitkräften des Marinekorps der Vereinigten Staaten, sie sollten sich auf einen "verdammt großen Kampf" ("bigass fight") einstellen.

Ich hoffe, dass ich falsch liege. Aber es wird Krieg geben. Vergesst nicht, warum ihr hier seid",

Laut Military.com soll Neller zu den Soldaten gesagt haben

Sie sind in einem Kampf hier, einem Informationskrieg, einem politischen Kampf, durch Ihre Anwesenheit.

Pazifik und Russland im Mittelpunkt künftiger Konflikte

Der General sagte später, dass er davon ausgeht, dass der Pazifik und Russland im Mittelpunkt künftiger Konflikte außerhalb des Nahen Ostens stehen werden.

Wir haben 300 Marines hier oben; wir könnten über Nacht von 300 auf 3.000 gehen. Wir könnten die Messlatte höher legen."

Neller ist im Pentagon als Mitglied des sogenannten "Joint Chief of Staff" für die Notfallplanung zuständig.

Mehr lesen - US-Armeechef: Werden wegen russischer Bedrohung noch mehr Truppen nach Europa entsenden müssen

Ein Sprecher versuchte das Zitat im Nachhinein zu relativieren, es habe sich nicht auf einen konkreten Gegner bezogen, sondern sollte die Truppen anspornen.

Nellers Äußerungen sollten die Soldaten dazu anspornen, weiter hart zu trainieren"

Seit Januar sind in der Nähe von Trondheim Soldaten der US-Armee stationiert, um die Nato und das europäische Kommando der USA zu unterstützen.