Schweden: Altersfeststellung für minderjährige Migranten mit Hindernissen

Schweden: Altersfeststellung für minderjährige Migranten mit Hindernissen
Flüchtlinge in Schweden, Malmö, 12. November 2015
Röntgenbilder von Knien und Zähnen sollen im Zweifel Klarheit über das Alter unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge bringen. Logistisch gestaltet sich das Unterfangen als kompliziert und kostspielig. Ein Betreuer von Minderjährigen machte den Test und war 20 Stunden unterwegs.

Für unter 18-jährige, unbegleitete Flüchtlinge, gilt in Schweden die Kinderschutzkonventionen. Im Jahr 2015 kam eine Rekordzahl unbegleiteter Minderjähriger nach Schweden. Ingesamt 35.369 erreichten Schweden und baten um Asyl. 23.480 stammten aus Afghanistan, 3.777 aus Syrien, gefolgt von Somalia und Eritrea. 32.806 Flüchtlinge gaben an, der dritten Altersgruppe anzugehören und zwischen 13 und 17 Jahren alt zu sein.

Erste Tests zur Altersfeststellung wurden Anfang des Jahres durchgeführt. Die nur eineinhalb Minuten lange Untersuchung wurde von der Regierung mit logistischen Hindernissen belegt, die die zusätzliche Kosten mit sich bringt. Der Betreuer unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge Bo-Yngve Nilsson berichtete den schwedischen Nachrichten SVT Nyheter von seinen Erfahrungen mit den Tests. 

Flüchtlinge an der Zentralstation in Rostock auf dem Weg nach Schweden; 4. November 2015.

Mit Zug und Metro quer durch Schweden waren sie unterwegs, um Knie und Zähne von Flüchtlingen röntgen zu lassen, die angegeben hatten, minderjährig zu sein, bei denen die Behörde aber Zweifel an den Angaben hegten: 

Zum Röntgen der Zähne nahmen wir den Zug nach Stockholm und danach die U-Bahn bis Husky. Das dauerte zusammengenommen 20 Stunden hin und zurück. 

Die Röntgenuntersuchungen fanden an zwei unterschiedlichen Orten statt. Das Knieröntgen fand in Västerås statt. 

Wir nahmen den ersten Zug bis Uppsala und dann den Bus bis Västerås. Gleiche Sache, es dauerte sehr lange. 

Nilsson scherzte über seine Erfahrungen: 

Es hätte auch genauso gut in Jämtland gemacht werden können. Es dauerte eineinhalb Minuten, um Knie und Zähne zu röntgen, während die Reise 20 Stunden dauerte, also ist es sehr seltsam. Und außerdem ist es teuer. 

Jämtland ist eine nördliche, abgelegene Region Schwedens. 

Vergangenes Jahr verschärfte Schweden die Asylgesetze, um den Zustrom zu begrenzen. Schwedische Behörden können das permanente Bleiberecht für Asylbedürftige auf drei Jahre begrenzen. Während im EU-Durchschnitt vor zwei Jahren auf 100.000 Einwohner 260 Asylbewerber kamen, war das Verhältnis in Schweden 1.667 zu 100.000 Einwohnern. 

Auch der Familiennachzug wurde eingeschränkt. Mit Kabul wurde darüber hinaus ein Abkommen geschlossen, das die abgeschobenen Bürger schützen soll. Schweden versprach, die Kosten des Transports und einer Erstversorgung in Afghanistan in Höhe von 70.000 schwedischen Kronen (rund 7.000 Euro) zu übernehmen. In diesem Jahr lehnte Schweden das Asylgesuch von 12.797 Afghanen ab, darunter waren 859 unbegleitete Minderjährige. Nur 38 Prozent der Afghanen erhielten ein Bleiberecht. Bei 70 Prozent der Minderjährigen hatte die schwedische Einwanderungsbehörde Zweifel an ihrem tatsächlichen Alter. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen