Europäische Union einig über Verlängerung der Sanktionen gegen Russland

 Europäische Union einig über Verlängerung der Sanktionen gegen Russland
Die Staats- und Regierungschefs der EU-Mitgliedstaaten haben am Donnerstag eine Entscheidung zur Verlängerung der Ende Januar 2018 auslaufenden Wirtschaftssanktionen gegen Russland getroffen. Dies teilte der Präsident des Europäischen Rates, Donald Tusk, per Twitter mit.

Wie Donald Tusk per Twitter verkündete, sei man sich einig über die Verlängerung der Sanktionen

Als Grund gelten unzureichende Fortschritte im Friedensprozess für die Ukraine.

Trotz Milliardenverlusten für europäische Unternehmen hatte die EU die Sanktionen zuletzt im vergangenen Sommer bis zum 31. Januar 2018 verlängert und diese an die Einhaltung der Vereinbarungen des Minsker Friedensplanes zum Ukraine-Konflikt gekoppelt.

Moskau verwies mehrfach darauf, dass die Handels- und Investitionsbeschränkungen nicht gerechtfertigt sind. Im Gegenzug verhängte Russland Einfuhrverbote für westliche Agrarprodukte wie Obst und Fleisch, wovon der Sektor im Land enorm profitierte.

Mehr lesenPutin: Sanktionen und Öl-Preisverfall taten Russland weh, aber jetzt sind wir stärker als je zuvor

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen