Spanische Staatsanwaltschaft fordert "bedingungslose Inhaftierung" der katalanischen Regierung

Spanische Staatsanwaltschaft fordert "bedingungslose Inhaftierung" der katalanischen Regierung
Der abgesetzte katalanische Innenminister Joaquim Forn
Die Generalstaatsanwaltschaft hat soeben die bedingungslose Inhaftierung des Vizepräsidenten der Generalitat, Oriol Junqueras, und von sieben weiteren Regierungsmitgliedern beantragt. Gegen sie wird wegen "Rebellion, Aufruhr und Unterschlagung öffentlicher Gelder" ermittelt.

Der abgesetzte Regionalpräsident Kataloniens, Carles Puigdemont, kam der Vorladung zur Anhörung in Spanien nicht nach und befindet sich weiterhin in Belgien. Beobachter erwarten, dass er dort politisches Asyl beantragen werde. 

Zum Thema - Spanien: Erste Anhörungen zur Anklage gegen katalanische Regierungsmitglieder ohne Puigdemont

Der Richter setzte "auf Grund der Schwere des Sachverhalts" eine Kaution in Höhe von 6,2 Millionen Euro für alle Beteiligen fest, die diese innerhalb von drei Tagen zahlen müssen, wenn sie nicht wollen, dass ihr Eigentum beschlagnahmt wird.

Der Staatsanwalt geht von einer Fluchtgefahr aus und sieht zudem die angebliche "Gefahr der weiteren Tatbegehung oder Vernichtung von Beweismitteln". Deshalb fordert er die Inhaftierung aller Regierungsmitglieder, die juristisch belangt werden sollen.