Griechenland: Syrische Frauen und Kinder fordern Familienzusammenführung durch Hungerstreik ein

Griechenland: Syrische Frauen und Kinder fordern Familienzusammenführung durch Hungerstreik ein
Flüchtlinge protestieren vor dem griechischen Parlament, ein Mädchen hält ein Schild hoch: "Wo ist meine Mutter, wo ist mein Vater?" Athen, Griechenland, 1. November 2017.
Eine Gruppe von Frauen und Kindern aus Syrien fordern, weiter nach Deutschland reisen zu dürfen, um mit ihren Familien vereint zu werden. Manche harren in Griechenland schon ein Jahr aus. Vor dem griechischen Parlament in Athen schlugen sie ihre Zelte auf und begannen einen Hungerstreik.

Die meisten der 60.000 in Griechenland gestrandeten Flüchtlinge sind Syrer, Afghanen und Iraker. In diesem Jahr passierten fast 148.084 Flüchtlinge Griechenland. Manche der Flüchtlinge gaben an, schon ein Jahr in Griechenland auszuharren. Die Zustände in den Flüchtlingsunterkünften machen die Zeit des Wartens besonders für die Kinder unerträglich. Im Moria-Flüchtlingslager auf Lesbos, verstarb ein fünfjähriges Mädchen an den Folgen fehlender medizinischer Versorgung und einer nicht geschützten Unterbringung. 

Yannis Mouzalas, Minister für Migration, gegenüber Journalisten: 

Was wir im Bezug auf die Familienzusammenführung geschafft haben, ist die Zahl um 27 Prozent in diesem Jahr, im Vergleich zum Vorjahr, zu erhöhen, auch wenn man uns vorwirft, diese zu verhindern und Absprachen zu machen, die dem entgegenwirken. 

Flüchtlinge, die von Deutschland die Erlaubnis erhalten, werden auch nach Deutschland reisen dürfen, so Mouzalas, auch wenn es Verzögerungen gibt. Gerüchte darüber, dass die Flüchtlinge die Flüge nach Deutschland selbst zahlen müssten, wies er zurück. 

Grab des fünfjährigen Mädchens, welches auf Lesbos verstarb

Eine 32 Jahre alte Mutter von fünf Kindern, von denen eines bei dem Vater in Deutschland ist, sagte: 

Ich habe meinen Mann und mein Kind mehr als ein Jahr und neun Monate nicht mehr gesehen. Ich vermisse ihn jeden Tag und ich bin hier in Griechenland und weine. Ich will nicht hierbleiben, ich will zu meinem Mann. 

Den Zahlen der Vereinten Nationen nach sind die meisten Neuankömmlinge Griechenlands Frauen und Kinder.