Spaniens Verfassungsgericht hebt katalanische Unabhängigkeitserklärung auf

Spaniens Verfassungsgericht hebt katalanische Unabhängigkeitserklärung auf
Das spanische Verfassungsgericht hat die von der Regierung am Freitag verkündete Unabhängigkeitserklärung Kataloniens aufgehoben, teilte die Gerichtssprecherin mit. Die Regierung in Madrid hatte bereits am Freitag die Regionalregierung für abgesetzt erklärt.

Das katalanische Parlament hatte seine Unabhängigkeit von Spanien nach einer geheimen Abstimmung am 27. Oktober erklärt. Abgeordnete, die die Union mit Spanien unterstützten, boykottierten das Votum. Daraufhin löste der spanische Senat Artikel 155 aus, der auch als "nukleare Option" der Verfassung bezeichnet wird und die katalanische Regierung ihres Amtes enthob. Neuwahlen werden am 21. Dezember in der Region stattfinden, sagte Ministerpräsident Mariano Rajoy. Der abgesetzte katalanische Regierungschef Carles Puigdemont verurteilte Madrid wegen dessen "vorsätzlicher Aggression" und forderte eine friedliche "demokratische Opposition".

Mehr lesen -  Der eigentliche Profiteur des Konflikts in Katalonien: Die Finanzindustrie