Lazio-Rom-Fans singen faschistische Lieder während Gedenken an Anne Frank 

Lazio-Rom-Fans singen faschistische Lieder während Gedenken an Anne Frank 
Die Spieler von Lazio Rom liefen mit einem Bild von Anne Frank aufs Feld. Der Club aus Rom leidet unter seinem Image als "Nazi-Verein", da ein Teil der Fans dem rechtsextremen Spektrum zugeordnet werden kann.
Der italienische Erstligist Lazio Rom wollte mit einer symbolischen Aktion ein Zeichen gegen Antisemitismus und Rassismus setzen – doch ein Teil der Lazio-Fans scheint unbelehrbar. Während im Stadion eine Passage aus dem Tagebuch der Anne Frank vorgelesen wurde, stimmten sie faschistische Lieder an.

Die Bestürzung über die Lazio-Rom-Fans nimmt auch nach dem ersten Spieltag nach der Verhöhnung von Anne Frank nicht ab. Als „neue Schande“ für Lazio bezeichnete die „Gazzetta dello Sport“ am Donnerstag, dass einige Anhänger des Hauptstadtclubs vor dem Spiel gegen Bologna am Mittwochabend faschistische Gesänge angestimmt und den Hitlergruß gezeigt hatten. „Das war alles andere als eine Hommage an die Opfer des Holocaust“, kommentierte die italienische Tageszeitung „La Stampa“.

Spieler von Lazio Rom nach einer Begegnung in der UEFA Europa League.

Der erste Spieltag nach dem Auftauchen der antisemitischen Klebebilder im Olympiastadion in Rom sollte eigentlich im Zeichen des Gedenkens stehen: Die Lazio-Spieler trugen beim Aufwärmen T-Shirts mit der Aufschrift „Nein zum Antisemitismus“ und einem Bild des berühmten Holocaust-Opfers Anne Frank. Außerdem wurde ein Ausschnitt aus Anne Franks Tagebuch vorgelesen. Das hatte der italienische Fußballverband FIGC in Abstimmung mit dem Sportministerium und der jüdischen Gemeinde für alle Spiele dieser Woche und am Wochenende angeordnet - wie auch eine Minute des Nachdenkens auf allen Plätzen, um das Gedenken an die Opfer des Holocaust zu fördern.

Der Fußballverband FIGC wollte laut Nachrichtenagentur Ansa am Donnerstag zusammenkommen, um über den Vorfall zu beraten. Die Polizei hat bereits nach Auswertung von Videos der Überwachungskameras im Stadion mehrere Verdächtige ermittelt, die die Aufkleber am Sonntag verteilt haben sollen.

Mehr lesen:  Hautpflege-Brand Dove wegen Rassismus-Vorwürfen unter scharfer Kritik

(rt deutsch/dpa)