Finnland: Zug kollidiert mit Militärfahrzeug – Vier Tote

Finnland: Zug kollidiert mit Militärfahrzeug – Vier Tote
Im Süden Finnlands hat sich ein Zugunglück ereignet, bei dem ein Militärfahrzeug beteiligt war. Vier Menschen sind bei dem Unglück umgekommen. Elf weitere wurden offenbar verletzt .

Drei der Todesopfer befanden sich im Militärfahrzeug, berichtet Hufvudstadsblade. Die Nachrichtenagentur FNB berichtet, dass sich das vierte Opfer im Zug befand, der vermutlich zehn Passagiere an Bord hatte.

 

Die Rettungsdienste teilten mit, dass 11 Personen in den Vorfall verwickelt waren. Die Kollision ereignete sich an einem Bahnübergang in der südlichen Küstenstadt Raseborg, rund 85 Kilometer südwestlich von Helsinki, berichtete die Nachrichtenagentur STT und die Verteidigungskräfte.

Ein Personenzug von Karis nach Hanko kollidierte am Bahnübergang mit einem Fahrzeug. Es gab mehrere Verletzte ", zitierte YLE Reima Roisko, die für den Eisenbahnverkehr zuständige Leiterin der Bahn. Finnlands Verteidigungsminister Jussi Niinisto twitterte, dass der Donnerstag "mit düsteren Nachrichten begonnen hat" und fügte hinzu "Ich empfinde Trauer".

Bei dem Militärfahrzeug handelte es sich um ein Masi oder Sisu SA-150 Geländefahrzeug. Es wurde bei dem Unfall komplett zerstört. Die Verkehrszentrale der Bahn teilte mit, dass die Strecke gesperrt sei.

Um 12.00 Uhr findet eine Pressekonferenz des Rettungsdienst in Ekenas statt.

Mehr lesen:  Finnair verzichtet auf Teufelsflug AY666 - Die letzte "Höllenfahrt" war am Freitag, dem 13.