Um Geld zu sparen: Polizei in London will künftig nicht mehr alle Verbrechen verfolgen

Um Geld zu sparen: Polizei in London will künftig nicht mehr alle Verbrechen verfolgen
Die Polizei in London hat angekündigt, 400 Millionen Pfund bis zum Jahr 2020 einsparen zu wollen und die rund 30.000 Beamten zu entlasten. Die Polizei würde an der Belastungsgrenze arbeiten und müsse im Hinblick auf die Terrorbedrohung in erster Linie die Stadt schützen.

In Zukunft könnten bei Vergehen unterhalb einer gewissen Verbrechensschwelle wie Ladendiebstahl, Verkehrsvergehen und Sachbeschädigung keine Ermittlungen mehr angestellt werden.